Intel: Drosselung der Produktion für höhere Skylake-Preise?

Der PC-Markt schwächelt bereits seit Jahren - imer neue und leistungsfähigere Mobilgeräte lassen bei manchem Nutzer Zweifel am Sinn eines klassischen PC-Systems aufkommen.

Zudem sind die gefühlten Leistungszuwächse zuletzt eher verhalten, sodass die heimischen Rechner immer länger auf eine Aktualisierung warten. Damit geht natürlich auch der Bedarf an entsprechenden Prozessoren zurück, was vor allem die beiden großen CPU-Hersteller AMD und Intel trifft, die oftmals mit Preisnachlässen zu antworten versuchen.

Um diesen "Teufelskreis" zu entgehen scheint Intel einen neuen Weg gehen zu wollen: Der Hersteller hat offenbar die Produktion seiner Chips in der ersten Jahreshälfte deutlich gedrosselt und so die bestehenden Lagerbestände verringert.

Nach einer Einschätzung von Stacy Rasgon von Bernstein Research hat der Hersteller lediglich drei Millionen Prozessoren gefertigt, üblicherweise laufen acht Millionen Stück vom Band. Somit dürften die Lagerbestände mittlerweile weitestgehend abgebaut sein, sodass Intel nun mit seinen Skylake-Chips deutlich höhere Umsätze einfahren dürfte als üblich.

Denn die Chance, ein Vorgängermodell zu einem deutlich geringeren Preis zu erwerben, ist so erheblich niedriger als bei früheren Generationswechseln.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
33 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • amd64
    Stellen Sie bitte mehr Details zur Verfügung
    0
  • Derfnam
    Um Stepi mal sinngemäß zu zitieren: erster Post gleich Scheiße.
    -2
  • Tesetilaro
    was Ihr nur alle mit den Fäkalausdrücken habt? Der freundliche Typ mit dem Hammer ist doch da ;)

    Kritik an Intel? Bin ich dabei - aber nicht auf dem Niveau ;)
    0