Intel: Arctic-Sound-GPU soll AMDs Vega M ersetzen

Kaum hat Intel seine Kaby-Lake-G-Prozessoren mit den Radeon-RX-Vega-M-GPUs von AMD offiziell vergestellt, tauchen bereits die ersten Gerüchte rund um den Nachfolger auf: Auf Twitter kursieren angeblich bereits die Codenamen der zwölften und 13. Generation der Intel-GPUs, die unter der Bezeichnung "Artic Sound" und "Jupiter Sound" entwickelt werden sollen. Mit ihnen scheint der Hersteller die AMD-GPUs wieder aus seinen Prozessoren entfernen zu wollen, denn wie diese soll zumindest die Arctic-Sound-GPU mit einem EMIB-Interface angebunden.

Bisher sind die Intel-GPUs eine der großen Schwachstellen des Herstellers, der bereits vor einigen Wochen deutlich machte, dass das nicht so bleiben soll: Im November wurde verkündet, dass der vormalige Chef-GPU-Entwickler von AMD, Raja Koduri, zu dem Chipgiganten wechselt und dort die Entwicklung der GPUs wie auch der Core-Prozessoren im Ganzen vorantreiben soll.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • perusecreto2
    Diese GPU soll Vega M ersetzen?
    Also ich glaube nicht, daß Intel Vega M jetzt echt noch 3-5 Jahre einsetzen wird!
  • bigreval
    Wieso nicht? Die ist doch leistungsfähiger als alles was Intel so zusammengebracht hat, um es höflich zu formulieren.
    Na ja und anders herum, Zwei- und Vier-Kerner hätten wir ohne AMD wohl noch weitere gefühlte 50 Jahre weiter...
  • perusecreto2
    Das ist doch vollkommen egal, die werden diese Vega M nicht 3-5 Jahre nutzen.

    Intel plant irgendwann auf eigene dGPUs umzusteigen, aber sie werden noch mindestens einen Nachfolger von Vega M nutzen müßen!