Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Z68 Express: CPU-Overclocking

Intels Z68-Chipsatz im Test: Der echte Enthusiast-Chipsatz stellt sich vor
Von , Andrew Ku, Igor Wallossek

Will das Performance-Potenzial des Z68-Chipsatz voll ausschöpfen, braucht man dazu einen Prozessor der K-Serie. Diese Modelle erlauben dank offenem Multiplikator (bis hin zu 57x) uneingeschränkte Übertaktung des Prozessors, ohne dass man am extrem eingeschränkten 100-MHz-BCLK herumschrauben müsste. Darüber hinaus sind die Grenzen bei der Leistungsaufnahme und der Temperatur gelockert, und die K-Modelle bringen noch einige weitere Speicher-Teiler mit, sodass man beispielsweise Datenrate von bis zu DDR3-2133 einstellen kann.

Normales Overclocking mit der K-Serie ...Normales Overclocking mit der K-Serie ...

... ''limited Overclocking'' mit den K-losen CPUs.... ''limited Overclocking'' mit den K-losen CPUs.

Wer den (wenn auch moderaten) Aufpreis für ein K-Modell scheut, bekommt auch mit einem Core i7-2600, Core i5-2500, -2400 oder -2300 eingeschränkte Übertaktungsfähigkeiten. Intel nennt diese „limited overclocking“ und erlaubt es, die Taktrate auf bis zu vier Taktstufen (im Intel-Jargon „Speed Bins“, also Schritte à 100 MHz) über der höchsten Turbo-Boost-Frequenz einzustellen.


Höchste Übertaktete Frequenz (Alle Kerne aktiv)Preis*
Core i5-2500K5,7 GHz (offener Multiplikator bis 57x)
ab ca. 167 Euro
Core i5-25003,8 GHz (begrenzter Multiplikator bis 37x)
ab ca. 160 Euro
Core i7-2600K5,7 GHz offener Multiplikator bis 57x)ab ca. 240 Euro
Core i7-26003,9 GHz (begrenzter Multiplikator bis 38x)
ab ca. 225 Euro

*Stand: 10.02.2011, Quelle: www.gh.de

Nehmen wir zum Beispiel einen Core i5-2500. Der Chip hat einen Nominaltakt von 3,3 GHz (ohne Turbo). Im (fürs Übertakten) ungünstigsten Fall sind alle vier Kerne voll ausgelastet, weshalb Turbo Boost die CPU nur umeine Taktstufe auf 3,4 GHz hochtakten kann. Mit limited overclocking schafft die CPU noch 400 MHz mehr, also bis zu 3,8 GHz.

Andererseits könnte man mit einem Core i5-2500K bis zu 5,7 GHz schaffen, indem man einfach den gewünschten Multiplikator einstellt. Für den Performance-Fan stellt sich hier wohl kaum die Frage, welche Variante er nehmen wird. Bedenkt man, dass der Aufpreis für den Core i5 mit Vitamin K nicht einmal 10 Euro beträgt, sollte die Entscheidung auch dem „normalen“ Nutzer nicht wirklich schwer fallen.

Übertakten mit dem Z68 Express

Das UEFI-Interface unseres ASRock-Boards.Das UEFI-Interface unseres ASRock-Boards.

Wer hier eine längere Beschreibung erwartet hat, wird enttäuscht. Das Übertakten funktioniert hier ganz genau so wie beim P67-Chipsatz. Der einzige Unterschied hier ist, dass man zusätzlich noch den Takt der HD Graphics 2000/3000 anpassen kann. Gamer werden aber wohl eher ihre eigene Grafikkarte ins System stecken und werden also kaum einen Grund haben, sich mit den Frequenzen der eingebauten GPU zu beschäftigen.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel