Microsoft, Intel und Samsung arbeiten an IoT-Standards

Die Open Connectivity Foundation hat sich der Definition und Umsetzung offener Protokolle und Standards verschrieben, welche die sichere und nahtlose Kommunikation zwischen verschiedenen smarten Geräten verschiedener Hersteller und Betriebssystemen ermöglichen soll.

Dieses Vorhaben erscheint angesichts großer Namen machbar: Neben Microsoft, Intel und Samsung sind auch Electrolux, General Electric, Cisco und Qualcomm in der Open Connectivity Foundation vertreten.

In einem Blog-Eintrag gibt Microsoft bekannt, dass Windows-10-Geräte den OCF-Standard unterstützen werden. Als technologische Basis kommt der Cloud-Dienst Azure zum Einsatz, zu dem Entwickler durch die Bereitstellung von APIs (Programmierschnittstellen) einfachen Zugang erhalten sollen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar