Internet-Verwaltung wird unabhängiger

Im Jahr 2014 signalisierte die amerikanische Fernmeldeaufsicht NTIA die Absicht, sich aus der Aufsicht der vereinfacht gesagt für die Verwaltung des Internets zuständige Internet Assigned Numbers Autority zurückzuziehen, sofern die Kontrollfunktion an die ICANN und nicht an einen anderen Staat übergeht. 

Auf dem 55. ICANN-Meeting in Marrakesch wurde nun die Weichen für diesen Schritt in die Unabhängigkeit gestellt, indem über einhundert Länder einem entsprechenden Entwurf zustimmten. Die zentrale Rootzone des DNS (Domain Name System) wird somit künftig von der ICAAN und entsprechenden Gremien und nicht mehr von einem einzelnen staatlichen Akteur kontrolliert.

Vorangegangen waren insbesondere Diskussionen über die konkrete Ausgestaltung der  Selbstverwaltungsgremien, die eine Entwicklung zu einer „zweiten FIFA“ verhindern sollen. Sollte die NTIA dem Vorschlag zustimmen, könnte die Selbstverwaltung bereits im September dieses Jahres beginnen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar