Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Apple bestätigt die Erwartungen bei seinem neuen iPad

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 18 kommentare

Ein überarbeiteter Prozessor, ein hoch auflösendes Display und natürlich 4G, das neue iPad liefert keine echte Überraschung, dürfte es aber bei einem Einstiegspreis von 479 € der Konkurrenz schwer machen

Eigentlich war alles rund um das neue iPad schon vor der heutigen Präsentation bekannt. Das überraschendste war vielleicht noch die Namensgebung, denn das neue Tablet aus Cupertino hört nicht auf den Namen iPad 2S oder iPad 3, sondern wird wieder schlicht iPad genannt.

Die großen Neuerungen sind schon vorab in zahlreichen Gerüchten diskutiert worden: Das wohl weithin offenkundigste bezog sich auf das Display, das nun mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixel arbeitet – bei einer Bildschirmdiagonale von nach wie vor 9,7“. Die Pixeldichte liegt bei 264 ppi. Der Fotosensor  löst Bilder mit 5 Megapixeln auf; Videos werden in Full-HD geschossen.

Auch über den Prozessor ist in der letzten Zeit schon eifrig spekuliert worden. Wer allerdings auf ein Prozessor-Highlight gehofft hat, wird von dem A5X-SoC enttäuscht sein. Zwar hüllte sich Apple hinsichtlich Taktfrequenzen und anderen Leistungsdaten einmal mehr in Schweigen, viel hat sich jedoch an der CPU nicht getan. Wie schon der A5 ist auch der A5X ein Dualcore-SoC, der auf dem ARM Cortex A9 aufsetzt. Die größte Veränderung ist wohl bei der GPU zu sehen. Mit der SGX543MP4 von PowerVR stehen dem System nun insgesamt vier Grafikkerne zur Verfügung – eine Verdopplung gegenüber dem Vorgängermodell.

Des Weiteren hat Apple das iPad hinsichtlich der Vernetzungsmöglichkeiten überarbeitet. Neben WLAN- kann das Tablet nun in 3G-Netzen nicht nur den HSPA+-Standard verwenden, sondern mit DC-HSDPA bis zu 42 Mb/s übertragen. Außerdem wird der LTE-Standard unterstützt. Für die drahtlose Verbindung zu anderen Geräten kann zudem Bluetooth 4.0 genutzt werden.

Eine echte Kampfansage an die Konkurrenz ist der Preis, denn das iPad soll in der kleinsten Version mit 16 GB Speicher für 479 € ab 16. März erhältlich sein. So mancher Nutzer dürfte sich da gegen ein Android Tablet, wie beispielsweise das ASUS Transformer Prime entscheiden. Außerdem wird es – wie bisher auch – Varianten mit 32 GB und 64 GB geben, das Topmodell kostet dann allerdings 799 €. Der Preis für das iPad 2 fällt nun auf 399€...

Kommentieren 18 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • doc1911 , 8. März 2012 01:55
    naja.. sehr ernüchtern. Ein verbesserten Akku hat es nicht?
  • jake_b , 8. März 2012 03:52
    n Abend.

    Wieso ernüchtern...d? Wäre ein Quadcore wichtig gewesen? Mit der daran anknüpfenden Frage: "Ein verbesserten Akku hat es nicht?" Lt. Apple page verringert sich die Laufzeit nicht. Das ist doch mal was. Daher ist es ja auch etwas dicker.
    Was ich mich frage, was bringt diese extreme Auflösung? Full-HD wäre doch völlig ausreichend gewesen. Oder liegt es daran, dass einfach die Auflösung in beide Dimensionen verdoppelt wurde, um eine einfacher skalieren zu können?
    Leider wieder kein SD Schacht. Aber der Preis verlockt dennoch mal in den sauren/süssen (?) Apfel zu beissen.

    Mal sehen wie lange die Schlange am 16.3. vor dem Apple Store in der 5th Ave. ist.

    Schönen Abend
    Jake_B
  • RedFlag1970@guest , 8. März 2012 08:21
    Für SD gibt es einen Adapter, das reicht doch
  • bluray , 8. März 2012 09:14
    @jake_b:

    Ja, diese "kryptische" Auflösung wurde gewählt, da das iPad2 mit der Auflösung 1024x768 einhergeht.
    Durch die Verdoppelung der Auflösung auf beiden Achsen brauchen die Anwendungen nicht umständlich zu skalieren. Es werden einfach immer 2 Pixel statt einem gefüllt.

    Diese Technik ist nicht neu: das iPhone 3S -> iPhone 4 hatte einen ähnlichen Kniff verwendet, um den App-Entwicklern das Leben nicht unnötig schwer zu machen. die Auflösung von 480x320 wurde ebenfalls schlichtweg verdoppelt auf 960x640.
  • avatar_87 , 8. März 2012 09:51
    Ich denke nicht, dass das ausreicht um sich weiterhin gegen die androiden durchzusetzen. Die hohe Auflösung ist zwar nett, aber macht in der Praxis nur einen minimalen Unterschied, wenn überhaupt. LTE bringt in Deutschland noch gar nichts. Die verbesserte GPU Leistung wird direkt von der 4-fachen (@bluray nicht 2-fachen) Auflösung gefressen. Und die Kamera ist etwas schlechter als beim iphone 4s. Dann ist es auch noch schwerer, dabei fand ich das ipad 2 schon zu schwer...
  • -Iwan- , 8. März 2012 11:03
    was soll diese Riesenauflösung auf so einem kleinen Display bitte bringen?
    hätte man FullHD genommen (wie es von der Industrie aktuell gepusht udn bevorzugt wird), hätte man vielleicht 12 Stunden Akkulaufzeit oder mehr
    dann hätte man auch keine 4 GPUs gebraucht -> noch mehr Akkulaufzeit
    und dann diese ganzen Varianten und erst die Preise...
    jede Verdopplung des Speichers -> 100€ extra
    möchte man 4G -> 120€ Aufpreis
    das kann nur Apple und die Leute werden es 100pro bezahlen - leider...

    und Überraschung: kein Siri und auch kein LTE für uns
    es wurde auch wieder kein USB-Anschluss hinzugefügt - hat Apple Angst vor externen Speichermedien?

    ganz ehrlich? in meinen Augen ist das "new iPad" ein Fail - kein totaler, aber sehr nahe dran...
  • weiterDenken1^@guest , 8. März 2012 11:59
    Das einzig interessante an neuen Apple-Produkten, wer wer wird als nächster Verklagt - Apple selber oder ein anderer Mitbewerber, meine Glaskugel verrät mir da ist schon was in der Pipeline :D 
  • Meno , 8. März 2012 12:32
    avatar_87"LTE bringt in Deutschland noch gar nichts."

    Nejnejnej, LTE ist doch das beste was es Dorfdeppen wie mir passieren kann!
    Ich hatte bis vor nem halben Jahr noch nen 2000er Anschluss, dank LTE kann ich hier jetzt am Arsch der Welt - in einem 300 Einwohner Dorf - mit nem 46000 Anschluss fast 6MBps downloaden und 2MBps uploaden.
    Auch wenns völlig OT ist, interessant ist, dass LTE von den Dorfleuten kaum angenommen wird.
    In meinem Dorf gibt es 2 LTE Kunden, ich und mein Arbeitgeber. xD
  • avatar_87 , 8. März 2012 12:51
    @Meno Das ist doch eine ganz andere Geschichte. Es geht hier um ein mobiles Gerät. LTE ist bei weitem noch nicht flächendeckend verfügbar und wie du richtig sagst werden Dörfer, die ansonsten noch keine gute Internetverbindung haben, zuerst damit versorgt, womit es noch weniger Leute erreicht. Außerdem ist bereits HSDPA (3,6Mbit/s-14Mbit/s) für Tablets, Handys und Co, weit mehr als man braucht.
  • -Iwan- , 8. März 2012 16:17
    in den Dörfern ist UMTS meist noch schlechter ausgebaut wie DSL
    da ist LTE ein wahrer Segen für die Leute
    ...
    ach so, jetzt verstehe ich: das iPad ist nur für Leute gedacht, die in einer Gegend wohnen, wo UMTS mit mind. 3G vorhanden ist - alle anderen müssen halt in die Röhre schauen

    @Meno
    es soll Leute geben, denen reicht 2.000er DSL zum surfen - die Laden dann aber auch nichts runter und müssen auch kein iPad synchen ;) 
  • kmueho , 8. März 2012 16:36
    Zum Glück ist da KEIN Quadcore drin. Mit dem Dual-Core ist man doch bestens bedient.
    Mein "neues" iPad ist schon bestellt. Mir fehlte bisher nur das Retina-Display zu meinem Glück.

    SIRI würde ich genauso wenig benutzen wie eine "Cloud". Irgendwie missfällt es mir zu wissen, dass neben meinen Daten nun auch noch meine Anfragen gespeichert und verwurstet werden.

    Der einzige Wermutstropfen ist die "nur" 5 MPixel Kamera. Da hätte ich schon die gleiche aus dem iPhone 4S erwartet. Und eine 128GByte Version wäre auch nett gewesen.
  • Zyniker-mit-rosa-Brille , 8. März 2012 16:40
    Zitat :
    Mein "neues" iPad ist schon bestellt. Mir fehlte bisher nur das Retina-Display zu meinem Glück.


    Das heißt das alte hätte seinen Zweck nicht mehr erfüllt? Warum?
  • kmueho , 8. März 2012 17:00
    Zyniker-mit-rosa-BrilleDas heißt das alte hätte seinen Zweck nicht mehr erfüllt? Warum?

    Das "neue" steht deshalb in Anführungszeichen, weil das die offizielle Bezeichnung bei Apple ist. Ich habe bis jetzt kein iPad. Die bisherige XGA-Auflösung aus den 1980er Jahren hat mich davon abgehalten, eins zu kaufen.
  • matthias wellendorf , 8. März 2012 17:33
    @kmueho

    Die Kamera des neuen iPads leistet zwar nur eine Auflösung von 5 MP, allerdings soll die Bildqualität an sich wesentlich gestiegen sein. Die reine Bildauflösung hat ja hinsichtlich der Qualität noch nicht so viel zu sagen. Es gab Zeiten, da leisten Mittelklasse-Kameras "nur" eine 5-MP-Auflösung - die Bildqualität ist dennoch um Welten besser als bei derzeitigen, hochauflösenden Smartphone-Sensoren.

    Wer auf die Kamerafunktion wert legt, sollte gerade froh sein, dass Apple nicht das 8-MP-Ding aus dem iPhone 4s nutzt, denn das ist richtig schlecht...
  • kmueho , 8. März 2012 18:22
    matthias wellendorf... dass Apple nicht das 8-MP-Ding aus dem iPhone 4s nutzt, denn das ist richtig schlecht...


    Mir ist bisher nicht zu Ohren gekommen, dass die Kamera aus dem 4S schlecht wäre. In einem Test bei Chip.de heißt es: "Unsere Testaufnahmen im Fotolabor punkten insbesondere bei Tages- und Kunstlicht mit exzellenter Schärfe und Farbtreue."
    Link zum Test: http://www.chip.de/artikel/Apple-iPhone_4S_-64_GByte-Handy-Test_52250114.html

    Wie kommen Sie darauf, dass die 4S-Kamera "richtig schlecht" ist? Nach meiner Meinung ist allenfalls die Kamera des iPads 2 schlecht.
  • doc1911 , 8. März 2012 18:35
    Zitat :

    Wieso ernüchtern...d? Wäre ein Quadcore wichtig gewesen? Mit der daran anknüpfenden Frage: "Ein verbesserten Akku hat es nicht?" Lt. Apple page verringert sich die Laufzeit nicht. Das ist doch mal was. Daher ist es ja auch etwas dicker.


    Mir persönlich ja. Den auf dem IPad zu daddeln ist (von der Qualität der Spiele mal abgesehen...) ziemlich... bescheiden. Längere Laufzeit als der Vorgänger wäre wünschenswert gewesen. Ansonst hat es alles, womit eigentlich das IPad2 ausgestattet sein müsste.

    Anscheind gehen Apple, seit dem tot ihres Gurus, die Ideen aus.
  • matthias wellendorf , 8. März 2012 23:43
    @kmueho



    ...da gab es in unserem Test eindeutig bessere Kamerasensoren
  • powerhawk , 9. März 2012 12:49
    Bitte vergeßt LTE: Es wird in D und A (wahrscheinlich noch anderen Ländern) nicht funktionieren, da der Chip nur die US-Frequenzen unterstützt.

    @Toms: Sollte vlt. in den Artikel einfließen!

    Quelle: http://derstandard.at/1331206782634/Neues-iPad-LTE-in-Oesterreich-und-Deutschland-nicht-nutzbar
Ihre Reaktion auf diesen Artikel