Apple reduziert Leistung älterer Modelle per Update

Gerüchte geistern schon seit längerem durch diverse Foren. Apple sorgt per Update dafür, dass die Leistung älterer iPhone-Modelle reduziert wird.

Was zunächst nach einer böswilligen Verschwörungstheorie klingt, musste der Hersteller nun jedoch zugeben: Im vergangenen Jahr wurde die Leistung von iPhone 6, 6S und SE mit einem Update verringert. Gleiches gilt für das iPhone 7 bzw. 7S, bei denen die Hardware-Performance mit iOS 11.2 verringert wurde.

Als Grund gibt der Hersteller an, dass auf diesem Weg Problemen, die beim Altern der Akkus entstehen, entgangen werden soll. Offenbar kann es bei älteren Energiespeichern passieren, dass in bestimmten Situationen, in denen sehr hohe Leistungen gefordert werden, nicht mehr die vom Prozessor benötigte Energie bereitgestellt werden kann, sodass sich das Smartphone scheinbar ohne ersichtlichen Grund abschaltet. Künftig will Apple allerdings auf einer derartige Drosselung verzichten.

Das dürfte allerdings den Verdacht befeuern, den so mancher Nutzer hegt: Dem Hersteller geht es bei der Maßnahme auch darum, das Bedürfnis nach dem Kauf eines neuen iPhones anzuheißen. Gerade die Apple-Smartphones gelten als vergleichsweise langlebig und erzielen auch im gebrauchten Zustand noch recht hohe Preise.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • KalleWirsch
    Hmm, vielleicht mal das Netzteil austauschen. Das ist es meist bei un-konkreten Symptomen.