Apple: 2018 werden bis zu 35 Millionen iPhone X verkauft

Das iPhone 8 (Plus) ist für Apple allem Anschein nach zu einem Flop geworden. Schon kurz nach der Vorstellung kursierten Gerüchte über reduzierte Bestellungen der Amerikaner bei Auftragsfertigern und Zulieferern. Auch das iPhone X, das vor allem mit seinem nahezu randlos verbauten Display und der FaceID-Gesichtserkennung punkten soll, scheint den Geschmack der Fans nicht vollends getroffen zu haben.

Nach Schätzungen wird der Hersteller im vierten Quartal dieses Jahres 30 bis 35 Millionen der Smartphones verkaufen. Ursprünglich wurde mit einem Absatz von bis zu 40 Millionen Geräten gerechnet, doch ausgerechnet auf dem Heimatmarkt USA fielen schon die Vorbestellungen geringer aus als erhofft. Für das erste Quartal 2018 wird mit einem Verkauf von rund 27 Millionen iPhone X gerechnet.

Möglicherweise haben die immer wieder aufflammenden Gerüchte, dass der Hersteller im kommenden Jahr drei neue iPhones präsentiert, von denen zwei mit einem OLED-Display bestückt werden sollen, manchen Interessenten Zurückhaltung üben lassen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar