Apple könnte 2014 noch 50 Millionen iPhone 6 verkaufen

Nicht wenige Apple-Nutzer haben sehnlichst auf die beiden neuen iPhones gewartet, die mit deutlich größeren Bildschirmen aufwarten als die Vorgänger.

Das scheint sich auch auf die Nachfrage niederzuschlagen: Die beiden Auftragsfertiger Pegatron und Foxconn schätzen, dass sie bis Ende 2014 jeweils 25 Millionen iPhone 6 ausliefern werden.

In diesen Schätzungen ist das iPhone 6 Plus noch nicht einmal inbegriffen, das sich allerdings gerade in Asien ebenfalls großer Beliebtheit erfreut und noch höhere Absatzzahlen erreicht als der kleine Bruder.

Sollten sich die Prognosen bewahrheiten, würde der Hersteller einmal mehr einen Absatzrekord einfahren.

Auch bei den Tablets kann Apple eine größere Nachfrage verzeichnen - auch wenn es vermutlich nicht das erwartete bzw. erhoffte Gerät ist: Denn die Bestellungen des iPad Mini 2 fallen höher aus als die des iPad Mini 3, das mit gleichem Format und größtenteils identischer Hardware aufwartet, sich also technisch nur wenig von seinem Vorgänger unterscheide.

Lediglich der TouchID-Fingerabdruckscanner bleibt der neueren Variante vorbehalten, die allerdings auch 100 Euro teurer ist.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar