Nvidia präsentiert Jetson TX2

Nvidia hat sich zwar aus dem Geschäft mit Chips für Smartphones und auch Tablets zurückgezogen, das bedeutet jedoch nicht, dass der Hersteller die grundlegende Technologie nicht nach wie vor für leistungsstarke SoCs nutzt, die auch außerhalb von Autos auf Interesse stoßen. Der beste Beleg dafür ist die Nintendo Switch, jene Konsole, die sowohl mobil als auch als klassisch genutzt werden kann.

Nun folgt eine neue Variante, die sich sowohl hinsichtlich der CPU als auch der GPU deutlich verbessert zeigt: Während der Jetson TX1 mit vier Cortex-A57-Kernen bestückt wurde, die mit einer Geschwindigkeit von 1,73 GHz arbeiten, kommen bei der Neuauflage an dieser Stelle noch zwei hauseigene Denver-Kerne hinzu, wobei beide Cluster nun mit zwei Gigahertz getaktet werden.

Auch die GPU ist neu. Wie die vorangegangene wartet sie mit 256 CUDA-Kernen auf, allerdings basiert sie nun auf der Pascal-Architektur. Daneben wurde die Fähigkeiten des Speicher-Controller verbessert. Dieser unterstützt nun einen Arbeitsspeicher mit einer Größe acht Gigabyte, der nicht mehr über ein 64 Bit, sondern ein 128 Bit breites Interface angebunden wird.

Der Jetson TX2 kann ab sofort vorbestellt werden. Er wird in Form eines Developer Kit und als einzelnes Modul angeboten, erstes soll 599 Dollar kosten und wird ab 14. März ausgeliefert, das Modul folgt im zweiten Quartal und soll 399 Dollar kosten. Der Preis für das TX1-Modul sinkt auf 299 Dollar.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar