Kaby Lake G: Intel plant zwei Chips mit AMD-GPU

Ende letzten Jahres kursierten erste Gerüchte, die andeuteten, das Intel AMDs GPU-Technologie für die Integration in einem eigenen Chip lizensieren könnte. Im Februar wurden schließlich Informationen durchgestochen, die nahelegten, dass Intel bereits mit der Entwicklung eines entsprechenden SoCs begonnen hat. Nun sind allem Anschein nach erste technische Informationen publik geworden.

Den Informationen von Benchlife zufolge sind zwei Chips angedacht, zu denen allerdings nur wenige Details bekannt sind: Neben der AMD-GPU, die auf einen HBM2-Speicher zurückgreifen soll, werden die Prozessoren mit vier CPU-Kernen ausgestattet. Außerdem wird der Speicher-Controller im Chip integriert.

Das Ganze wird in einem vergleichsweise mächtigen BGA-Gehäuse verpackt, das eine Grundfläche 58,5 x 31 Millimeter umfasst - die für aktuelle Gaming-Notebooks bestimmten Kaby-Lake-H-Chips umfassen eine Fläche von 42 x 28 Millimetern. Auch die thermische Verlustleistung der beiden Chips von 100 bzw. 65 Watt ist recht hoch. Der 4,1 GHz schnelle Intel Core i7-7920HQ besitzt eine TDP von 45 Watt. Allerdings muss an dieser Stelle noch die TDP der separaten Grafikkarte hinzugerechnet werden, sodass entsprechend ausgestattete Systeme unterm Strich auf einen niedrigeren Stromverbrauch kommen.

Damit dürften die beiden Kaby-Lake-G-Prozessoren ebenfalls für den Einsatz in leistungsstarken (Gaming-)Notebooks oder auch All-In-One-PCs bestimmt sein. Sie sollen noch im Laufe diesen Jahres auf den Markt kommen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • drno
    Ganz einfach - überall dasselbe drin!
    0
  • amd64
    Wow, hätte nicht gedacht, dass das Gerücht stimmt.
    0
  • fffcmad
    Hatte Intel nicht schon eine leistungstaerkere PowerVR-IGP in einigen Prozessoren? Die waren glaub ich schneller als die von AMD.
    0