Intel verrät Details zu übertaktbaren Kaby-Lake-S-Chips

Vor kurzem deutete sich bereits an, dass Intel mit der neuen Kaby-Lake-Generation sein Angebot an Prozessoren mit entsperrtem Multiplikator vergrößern wird, die vom Nutzer eigenständig übertaktet werden können.

Denn neben Core i7-7700K und Core i5-7600K wird der Hersteller auch beim leistungsschwächeren Core i3-7350K den Multiplikator entsperren.

Nun wurden weitere Details zu den Chips bekannt, die den Core i3 insbesondere im Vergleich mit dem Core i5 als eine interessante und vor allem preisgünstige Alternative erscheinen lassen - gerade wenn es nicht unbedingt um Höchstleistungen im Produktiv-Betrieb geht.

Der i5-7600K verfügt zwar über vier CPU-Kerne, kann dafür jedoch nicht mit Hyper-Threading umgehen. Allerdings bringt er einen sechs Megabyte großen L3-Cache mit - beim i3-7350K ist dieser nur vier Megabyte groß.

Die drei Chips dürften auf den Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestellt werden, die vom 5. bis 8. Januar stattfinden wird.

Eigenschaften Core i7-7700K Core i5-7600K Core i3-7350K
CPU-Kerne / Threads 4/8 4/4 2/4
Taktfrequenz (Standard)
4,2 GHz 3,8 GHz 4 GHz
Taktfrequenz (Boost)
4,5 GHz 4,2 GHz 4,2 GHz
L3-Cache 8 MByte 6 MByte 4 MByte
TDP 91 Watt
Sockel LGA 1151
Preis 350 $ 240 $ 180 $
Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    da wäre ein performance vergleich im Hinblick auf power / $ interessant ;)
    0
  • derGhostrider
    Wenn Du i7-7700K mit i3-7350K vergleichst, kann der i3 nur verlieren:
    - langsamer getaktet mit und ohne Boost
    - Kostet mehr als die Hälfte, hat aber nur 2 statt 4 Kerne

    Der müsste schon eine ganzes Stück billiger sein UND auf die gleichen Taktraten kommen, damit er zumindest bei Rechenleistung/Dollar punkten kann.

    Das kann man allerdings noch durch geschickte Auswahl von Benchmarks (Single-Threaded) schönreden. ;)
    Dann ist nämlich bei dem vorgegebenen Preis die eine CPU immerhin zu 50 % ausgelastet, währen die andere bei 25 % rumdümpelt. (Bzw angezeigten 25 % / 12,5 %, wegen HT).
    Dass man bei single-Threaded Anwendungen nicht gezwungen wird der laufenden Anwendung bis zu Fertigstellung der Aufgabe zuzuschauen, wird dabei dann gern verschwiegen.
    0
  • Tesetilaro
    ich dachte auch eher an den Vergleich mit der I5... vor dem hintergrund ob die I3 ggf. fürs gaming brauchbar wäre und ein schnäppchen wenn man value bauen will oder muss ;)
    0