Anmelden / Registrieren

UPDATE: USB-3.0-Cardreader im Test: Mal schnell, mal langsam

UPDATE: USB-3.0-Cardreader im Test: Mal schnell, mal langsam
Von , Achim Roos

Wie schnell lesen und schreiben USB-3.0-Cardreader, wenn man sie mit CF-, microSD- und SD-Karten füttert? Unser Test von neun Kartenlesern zeigt, dass es besonders bei microSD-Karten große Geschwindigkeitsunterschiede gibt.

Update 24. März

Auf Leserwunsch haben wir die Performance von microSD-Karten in einem SD-Karten-Adapter nachgetestet und den Originalartikel vom 18. März entsprechend erweitert.

Wer an diesen Ergebnissen interessiert ist - hier geht´s direkt zu Seite 6.

Die schnellste Speicherkarte bleibt im Datenstau stecken, wenn der Kartenleser nicht mit dem Lesen und Schreiben hinterherkommt. Während aktuelle SDHC/SHDC-Karten, microSDHC/SHDC-Karten und CF-Karten sequenzielle Mindesttransferraten garantieren und Anwendern damit eine wertvolle Kaufhilfe liefern, sucht man solche Angaben bei Kartenlesern vergeblich.

Zwar verrät die Schnittstelle, wohin die Geschwindigkeits-Reise geht, doch das sagt bei USB-3.0-Kartenlesern wenig über die tatsächlich mögliche Leistung aus. Die kann sich bei USB 3.0 theoretisch irgendwo zwischen der maximalen Schnittstellen-Bruttodatenrate von 500 MByte/s (8B10B-Kodierung) und knapp oberhalb des USB-2.0-Tempos bewegen – fertig ist der "Superspeed"-Kartenleser der 5-GBit/s-Klasse.

Natürlich hängt es in erster Linie von der jeweiligen Speicherkarte ab, wie schnell ein Kartenleser Daten überträgt. Zudem kommen besonders schnelle Exemplare wie CF-Karten zwar bereits auf Transferraten von knapp 160 MByte/s, nutzen die Bandbreite der USB-3.0-Schnittstelle damit aber noch lange nicht aus. Wie schnell sind USB-3.0-Cardreader also wirklich? Um das herauszufinden, haben wir neun aktuelle Kartenleser ins Testlabor geholt und ihnen mit schnellen Speicherkarten auf den Slot gefühlt.

Update 24. März: Auf Leserwunsch haben wir übrigens die Performance von microSD-Karten in einem SD-Karten-Adapter nachgetestet. Wer an diesen Ergebnissen interessiert ist - hier geht´s zu Seite 6.

Alle 15 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Tesetilaro , 18. März 2014 09:05
    hier wäre mal eine Referenz zu nem grabbeltisch Cardreader einer Handelsmarke interessant gewesen *g*

    Ich behaupte mal ganz frech, die erreichen nur einen Bruchteil der Geschwindigkeiten unserer aktuellen Kandidaten ;) 
  • quixx , 18. März 2014 10:41
    Schon eigenartig, alle immer so gut wie gleich schnell, nur bei der SD-Card fallen drei ab.

    NoName-Reader können auch nur die Halbleiter-Chips vom Markt verlöten. Interessant wäre der Chip, der die SD kann. Den Reader nehm ich dann auch von Renault. Oder Peugeot...
  • Tesetilaro , 18. März 2014 11:05
    http://www.genesyslogic.com/en/index.php <- auch hier gibts abstufungen und das ist jetzt schon einer der guten Hersteller für so chips ;) 

    edit: such auf der Seite nach 3233 und 3220 ;) 
  • derGhostrider , 18. März 2014 11:28
    Ich hätte gerne gesehen, ob die microSD im SD-Card Adapter auch so abgeschnitten hätte. Wäre es möglich das nachzureichen?AFAIK ist doch microSD -> SD im Wesentlichen nur eine Umsetzung der Kontakte, oder nicht? Da verwundert es mich, dass das solche Einbrüche bei microSD gibt, während die gleichen Reader mit SD Karten super zurecht kommen.Also das kann ja gut sein, aber es könnte dann z.B. an schlechten (Feder)Kontakten liegen. Sprich: Der Reader könnte es schneller, wenn der Kontakt gut wäre.Eigentlich zeigt das doch bereits der Test der SD-Karte im SD-Slot, oder irre ich da?
  • Tesetilaro , 18. März 2014 13:06
    jain - auch wenn ich den Test nicht machen kann - Du bist bei micro im Vergleich zu normaler SD noch mal limitiert...
    Also die Karten sind von Haus aus langsamer - einfach weil weniger platz für einen hochwertigen Controller ist - die teilweise noch in 5x nm Technik gefertigt werden...

    Auch wenn mirco und normal ungefähr gleiche Geschwindigkeiten erreichen können ist für SD dazu weniger Auswand nötig... wie mit Lautsprechern... je kleiner umso komplizierter wird es *g*
  • derGhostrider , 18. März 2014 13:19
    Schön und gut, aber wenn ein und die gleiche Karte mal schnell und mal langsam ist, dann liegt es ja nicht an der Karte.
    Und wenn SD in Leser A schnell ist, microSD aber nicht, dann finde ich das zumindest interessant, da ich davon ausgehen würde, dass der Controller auch die microSD in einem Adapter im SD-Slot auslesen können müsste.
    Die Frage ist dann eben, ob sie in dem Moment dann automatisch schneller sein würde als im microSD Slot.
  • Headyman , 18. März 2014 20:47
    Bei USB3 gibts meistens ein bisschen "Magic" mit dazu.Hab den Transcend RDF8 (mit neuester Firmware, ja ja, die ist heute auch schon upzudaten...) und trotzdem hab ich "manchmal" mit MicroSD nur 22MB/s Read...Und das bei 2 identischen Karten 32GB (typischerweise 67MB/s), Karten wechseln und alles wieder schnell, bei beiden Karten...Magic Magic ...
  • Bastian Fiek , 18. März 2014 21:37
    der Test von MicroSD im SD-Adapter würde mich auch noch interessieren..
  • gst , 20. März 2014 02:49
    Sind dran. ;) 
  • derGhostrider , 20. März 2014 23:38
    Dauert's noch lang?
    Dauert's noch lang?
    Dauert's noch lang?
    Dauert's noch lang?
    ;) 
  • gst , 24. März 2014 14:29
    Steht drin, siehe Seite 6. :) 
  • Tesetilaro , 24. März 2014 14:33
    vielen Dank für update - klingt für mich als hätten sich de Firmen, die hinter den 4 sonderbaren readern stecken sich da aus der fertigteilekiste bedient und oder die QA hat geschlafen bei der freigabe des pilot runs *g*
  • derGhostrider , 24. März 2014 20:55
    Vielen Dank für den Nachtest! :) SO könnte ich z.B. mit dem Chieftec-Teilchen leben (sie paar MB/s sind nicht so wild), wenn ich denn einen bräuchte. ;) Wüsste nun zu gerne, *warum* einige der Reader die microSD-Karten im passenden Slot derartig langsam auslesen. So ganz gewollt sollte das wohl eher nicht sein.
  • gst , 25. März 2014 01:02
    Tja, gute Frage... Würde mich auch interessieren. Ich denke aber, dass wir zumindest in diesem Fall an den Grenzen unserer Möglichkeiten angelangt sind.
  • derGhostrider , 25. März 2014 22:44
    Könnte man höchstens die Hersteller anschreiben und hoffen, dass mehr als "blabla" zurück kommt.