Sharkoon PureWriter TKL: Flach, raumsparend und mechanisch einwandfrei

Funktionalität, Zusammenfassung und Fazit

Anwendererfahrung und Funktionalität

Optisch und haptisch hatten wir die Tastatur bereits bewertet. Doch wie schreibt und spielt es sich darauf? Wer eine Fullsize-Tastatur gewohnt ist, wird sich bei der Handstellung zunächst umgewöhnen müssen, keine Frage. Eine Handballenauflage vermisst man nicht, im Gegenteil. Egal ob mittels der ausschwenkbaren Füße aufgestellt oder nicht, die Tasten sind allesamt gut und sicher erreichbar.

Auch die flachen Tastenkappen sind nichts, was man kritisieren könnte. Man rutscht nicht ab und die Seitenführung ist eigentlich ausreichend. An den kürzeren Hub und die deutlich eher erfolgende Rückmeldung durch den Taster hat man sich ebenfalls schnell gewöhnt und wirklich laut sind selbst die blauen Taster bei vollster Schreib-Euphorie nicht.

Was man vielleicht verbessern könnte, wäre eine Vergrößerung des Anstellwinkels um wenige Grad. Ansonsten macht die nahezu randlose Tastatur eine durchweg gute Figur, auch wenn die blauen LED ja nun wirklich nicht jedermanns Geschmack sein werden. Wir hätten weiße LED in jedem Fall bevorzugt. Aber vielleicht erbarmt sich Sharkoon ja noch und versteht irgendwann auch, dass blaues Licht einfach nur nervt, weil man es so wahrnimmt, wie man es eigentlich nicht als angenehm empfindet. Lernprozess und so...

Die integrierten Beleuchtungseffekte werden auf der Tastatur ausgewählt und gespeichert, man benötigt also keine zusätzliche Software, was uns ebenfalls gut gefallen hat. Vor allem die Intensität sollte man etwas zurücknehmen, Der Rest ist Geschmackssache und wohl auch eine Frage des Alters.

Zusammenfassung und Fazit

Man erhält für knapp 67 Euro eine vollwertige und vor allem durchdachte und vollwertige mechanische Tastatur. Die verwendeten Kailh-Taster, die man in dieser Interpretation derzeit nur bei Sharkoon findet, machen fast alles besser, als die Cherry ML, die seinerzeit arg zum Verkanten neigten. Wer also auf Schnickschnack verzichten kann und möchte, dafür eine zeitlose und platzsparende Tastatur sucht, der kann hier fast schon bedenkenlos zugreifen. Viel besser kann man so eine TKL kaum hinbekommen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
3 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Chemidemi
    Erstmal schicker Test und ist schon bekannt wann die Variante mit Num-Pad erscheint?
    0
  • FormatC
    Ein, zwei Monate. Maximal. Kaum teurer. Aktuell hat diese Taster nur Sharkoon, bzw. deren ODM :)
    0
  • derGhostrider
    Zitat:
    Man erhält für knapp 67 Euro eine vollwertige und vor allem durchdachte und vollwertige mechanische Tastatur.

    Also ich hätte ja lieber eine vollwertige und vollwertige und vollwertige Tastatur.

    SCNR!



    Spaß bei Seite: Bei meiner Tasta scheint eine Taste plltzlich zu klemmen. Allerdings weiß ich noch nicht, was ich dann mal als Nachfolger holen soll.
    Sicherlich keine laut klappernde mechanische, ebenso keine mit super hohen Caps oder im Apple-Design (flache, einzeln eingefasste Schrotttasten).

    Beschriftung kann von mir aus blank sein. Beleuchtung brauche ich nicht.
    Numpad allerdings schon.

    Nunja, die getestete ohne Click mit Numpad könnte was werden. Wobei ich ganz gerne eine Handballenauflage hätte.
    Hmmmmmmm...

    ==============

    Update: Sucher nach neuer Tastatur hat sich erledigt: Klemmende Taste raus, Fluse ab, Taste wieder eingesetzt: Alles gut. *yeah*
    Nunja, sechs Tasten auf meiner Tastatur sind quasi blank: ASDCL. Merwürdige Kombination. Ausgerechnet das E sieht hingegen aus wie neu. Andere Buchstaben und Tasten sind auch schon angegriffen. Halb so wild, ich schaue auf den Monitor, nicht auf diee Tastatur.
    Bin gespannt, ob ich mir vor 2025 nochmal eine Tastatur anschaffen werde.
    0