KFA2 bringt OC-Grafikkarten mit GTX-1050-(Ti)-GPU

Einsteiger, preisbewusste Kaufinteressanten oder einfach solche Selbstbauer, die kompakte und leise Systeme mit ordentlicher Leistung aufbauen möchten, sollen von den beiden günstigsten KFA2-Grafikkarten mit der neuesten (und kleinsten) GPU aus Nvidias Pascal-Generation profitieren.

KFA2 setzt bei den Karten auf die beiden neuesten GeForce-Modelle GTX 1050 und GTX 1050 Ti – und beide gleich in einer OC-Version. Die Übertaktungen resultieren bei der GTX 1050 OC in Basis-/Boost-Frequenzen von 1366 bzw. 1468 MHz, bei der GTX 1050 Ti in 1303 bzw. 1417 MHz.

Um die gestiegenden thermischen Anforderungen im Griff zu halten, setzt KFA2 auf ein eigenes Kühlsystem mit einem über alle Bauteile der Karte reichenden Kühlkörper und einem 9-cm-Lüfter unter einer Komplettabdeckung.

Darüber hinaus hat man die Ausstattung der Karten schon oft gelesen: Die KFA2 GeForce GTX 1050 OC kommt mit zwei Gigabyte GDDR5-RAM mit 128-Bit-Anbindung, die GeForce GTX 1050 Ti OC mit vier Gigabyte und 256-Bit-Anbindung.

Trotz der Übertaktung bleiben die beiden Karten innerhalb der Leistungsspezifikation, die überall sonst auch für ihren GPU-Typ gilt: Die GTX 1050 OC soll 75 Watt aus ihrem 6-poligen Anschluss ziehen, die GTX 1050 Ti OC 120 Watt. Die Karten messen 19,6 x 12,6 x 3,9 cm. Neben DVI-D stehen auch Buchsen für HDMI 2.0b und DisplayPort 1.4 zur Verfügung.

KFA2 nennt 125 Euro für die GeForce GTX 1050 OC und 155 Euro für die GeForce GTX 1050 Ti OC.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Hulupaz
    Keine der 1050er Karten hat einen 256-Bit "breiten" Bus!
    0