Kingston SM2280S3: M.2-SSD durch SATA beschränkt

Der Speicherspezialist Kingston hat mit der SM2280S3 eine neue SSD im M.2-Format auf den Markt gebracht, die in den Speichergrößen 120 GB, 240 GB und 480 GB zur Verfügung steht.

Der Datenträger besitzt einen 256 MB großen Puffer, bei dem DDR3-Speicher von Nanya zum Einsatz kommt. Als Controller setzt der Hersteller auf einen Phison PS3108 - der eigentlich nicht die erste Wahl für ein solches Speicherlaufwerk ist. Denn mit dem PS3108 kann ausschließlich das SATA-Interface zur Datenübertragung genutzt werden, sodass Übertragungsgeschwindigkeiten von maximal 6 Gb/s möglich sind. Der Datendurchsatz bleibt dementsprechend auf 540 MB/s beim Lesen und 514 MB/s beim Schreiben limitiert.

Die schnellere PCI-Express-Schnittstelle, die sich bei dieser Bauform angeboten hätte, wird von dem Controller nicht unterstützt. Zudem kann nicht jedes Z97-Mainboard mit M.2 SATA umgehen. Genutzt werden kann die SM2280S3 beispielsweise mit dem Z97-Pro von Asus und dem Z97X-UD5H-BK von Gigabyte. Die beiden anderen Z97-Boards von Asus verstehen sich dagegen nur auf das - teurere - M.2-PCIe-Format.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    und genau da liegt der Punkte - teurer PCIe - da halten die Tier 1 so die Hand auf... sprich jene die am Standard mitgewerkelt haben...

    Wobei Nanya Ram jetzt schon wieder ein K.o. für mich ist *g* Von wem ist der Flash?
    Wobei wenn ich raten müßte - wegen des Controllers - es ist Toshiba/Sandisk 19 nm MLC
    0