LaCie Big 12: RAID-Monster mit 12 Hot-Swap-Bays

19 Kilo im Vollausbau – das RAID-System LaCie Big 12 ist ein echtes Schwergewicht. Das soll es auch sein, denn Platz für zwölf 3,5-Zoll-Festplatten, die verbaute Technik und ein Kühlsystem mit vier Lüftern brauchen Platz. Und für Gewicht sorgt auch das Material: Aluminium ist bei LaCie für edle Optik verantwortlich, auch das größte Produkt muss etwas hermachen.

LaCie Big12 LaCie Big12

Im 16,1 x 44,7 x 23,7 Zentimeter großen Gehäuse stecken je nach Version insgesamt 48, 72 oder 96 Terabyte in zwölf Enterprise-HDDs im 3,5-Zoll-Format. Kontakt zu einem Rechner für Videoschnitt wird beispielsweise über Thunderbolt 3 oder USB 3.1 mit Type-C-Steckern aufgenommen.

LaCie Big12 HotSwapLaCie Big12 HotSwapLaCie Big12 LaCie Big12 LaCie Big12 RückseiteLaCie Big12 Rückseite

Mit Thunderbolt 3 erreicht Big 12 RAID-Übertragungsraten lesend und schreibend von 2400 bzw. 1200 MByte/s, im nicht so sicheren RAID 0 sollen es sogar 2600 bzw. 1700 MByte/s sein. Bei USB 3.1 brechen die Datenraten naturgemäß zusammen, sie betragen dann noch 350/350 bzw. 400/400 MByte/s.

Einbaurahmen Enterprise-HDDEinbaurahmen Enterprise-HDD

Die zwölf Laufwerke des Big 12 können mit wenigen Klicks in der Konfigurationssoftware als RAID 0, 1, 5, 6, 10 oder 50 konfiguriert werden. Außer Rechnern können auch zwei 4K-Monitore oder ein 5K-Display direkt an das RAID-System angeschlossen werden.

LaCie gibt fünf Jahre Gewährleistung auf das Big 12. Als Erscheinungstermin spricht die Pressemitteilung vage von "Sommer". Ein Preis existiert noch nicht, wird aber bei LaCie im oberen Segment liegen.

LaCie Big12 Vorstellung

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar