Full Active Flex: Auch LC-Displays können flexibel sein

Japan Display zeigt mit Full Active Flex ein erstes LCD-Panel, das - im Gegensatz zu früheren Prototypen, die nur in begrenztem Maße gebogen werden konnten - vollständig flexibel ist.

Dazu verwendet der Hersteller eine Flüssigkristallschicht, die wie bei einem Snadwich zwischen zwei Schichten aus einem Kunststoffsubstrat fixiert wird. Bisherige LCDs sind vor allem deshalb starr, weil die einzelnen Pixel und die Hintergrundbeleuchtung durch eine Glasschicht geschützt werden. 

Japan Display scheint nunmehr die Entwickluing eines Kunststoffs gelungen zu sein, der zum einen flexibel und zum anderen auch stabil genug ist, um der Gesamtkonstruktion genügend Schutz zu bieten.

Bisher konnten wirklich flexible Displays nur mit der vergleichsweise teuren OLED-Technologie bewerkstelligt werden.

Neben dem Einsatz in Notebooks und Autos sollen die LCDs natürlich bei Smartphones genutzt werden, für die sie noch eine kleine Besonderheit mitbringen: Sie können in einem 15-Hz-Modus betrieben werden, wenn das jeweilige Mobilgerätnicht genutzt wird bzw. keine Aktionen auf dem Bildschirm stattfinden. Auf diese Weise soll Energie gespart werden.

Die Serienproduktion soll 2018 anlaufen. Partner, die die Displays nutzen, sind bisher jedoch noch nicht bekannt.

Technische Eigenschaften von Full Active Flex:

  • Panel: 5,5 Zoll, IPS
  • Auflösung: 1080 x 1920 Pixel
  • Pixeldichte: 401 ppi
  • Bildwiederholrate: 60 Hz, 30 Hz oder 15 Hz
  • Leuchtdichte: 500 cd/m²
  • Kontrast: 1500:1
Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • robberlin
    Snadwich....hört sich witzig an.....Rettet Euch vor der Snad-wi(t)ch ^^
    0