Lenovo Phab2-Familie: 6,4 Zoll vom Einstieg bis zum AR-Profi mit Google Tango

Eigentlich war doch früher immer Motorola einer der Vorreiter auf dem Handysektor – oder wie war das? Jetzt bringt die Mutter Lenovo eine Phablet-Baureihe namens Phab2 auf den Markt, die aus drei Modellen mit riesigen, 6,4 Zoll (16,3 cm) messenden IPS-Panels besteht.

Lenovo Phab2 ProLenovo Phab2 Pro

Vor allem das Phab2 Pro hat es unter der eleganten Haube in sich: Es ist mit Sensoren und Software nach den Prinzipien von Googles Augmented-Reality-System Tango ausgestattet und soll das erste Smartphone sein, das "die Benutzung von Smartphones revolutionieren könnte". Phab2 Plus und Phab2 heißen die günstigeren Modelle mit abgespeckter Ausstattung, aber gleicher Displaygröße und Verarbeitung.

Mit Google Tango sollen Apps und Games noch realistischer wirken, weil sie in Zusammenarbeit mit der 16-Megapixel-Hauptkamera die Realität mit der virtuellen Welt verschmelzen lassen. Möbel abmessen, Game-Action in den eigenen Räumlichkeiten und das Einbeziehen der Realität in die virtuelle Welt sollen neue Käuferschichten generieren.

Lenovo Phab2 Pro KameraLenovo Phab2 Pro Kamera

Dazu braucht es Rechenpowerr - und die soll im Phab2 Pro von einem Snapdragon 652 kommen, der auf vier Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Flash-Speicher zugreifen kann. Zusätzlich kann der Speicher mit bis zu 128 Gigabyte großen microSD-Karten erweitert werden.

Im Topmodell bietet das 6,4-Zoll-Display eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixel und hat abgerundete Kanten an den Längsseiten des Aluminium-Unibodys, in dem ein großer Akku mit 4050 mAh steckt – was angesichts der Funktionen auch notwendig scheint. Statt einer microSD-Karte kann das Gerät übrigens auch mit einer zweiten SIM-Karte ausgerüstet werden.

Lenovo Phab2 ProLenovo Phab2 Pro

Das Phab2 Pro misst 17,4 x 8,8 x 0,7-1,1 cm und soll 259 Gramm wiegen. Beim Phab2 Plus sollen es 17,4 x 8,8 x 0,55-1 Zentimeter und 218 Gramm sein, beim Phab2 17,5 x 8,95 x 0,55-1 cm und 225 Gramm.

Neben den Abmessungen gibt es auch technische Unterschiede. So arbeiten in den beiden "kleineren" Phab2-Modelle Mediatek-Prozessoren und es gibt drei Gigabyte RAM sowie 32 Gigabyte Flash-Speicher. Bei gleicher Größe bieten die zu den Seiten hin nicht abgerundeten Touchscreens HD- bzw. Full-HD-Auflösung (Phab2 bzw. Phab2 Plus).

Lenovo Phab2 Plus Lenovo Phab2 Plus

Darüber hinaus unterscheidet sich das Phab2 Plus von seinen Geschwistern durch eine doppelte Kamera auf der Rückseite, deren Linsen eine Lichtstärke von 1,8 haben. Das Phab greift den AR-Gedanken des Pro auf (allerdings in einfacherer Version), indem Videos und Fotos mit Effekten überlagert werden können.

Allen gemeinsam soll ein Sound-Capture-System mit drei Mikrofonen sein, das auch Dolby Atmos unterstützt. UMTS, LTE, Bluetooth 4.0, WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac – in Sachen Funkschnittstellen ist die Phab-Familie fast durchgehend voll ausgestattet: Dem einfachen Phab2 fehlt nur ac-WLAN.

Die Phab2-Familie von Lenovo soll ab September - startend in den USA - weltweit ausgerollt werden. Das Phab2 soll 199 Euro kosten, das Phab2 Plus 299 Euro und das Phab2 Pro 499 Euro.

Neben den neuen Moto-Produktlinien der "eingemeindeten" Marke Motorola präsentiert Lenovo auf der Techworld 2016 also auch Smartphones und Phablets, die weltweit den Namen Lenovo in weiteren Produktsparten bekannt machen sollen. Mit dem neuen Augmented-Reality-Phablet Phab2 Pro könnte es Lenovo zumindest gelingen, ins Gespräch zu kommen.

Lenovo Phab2 Pro Vorstellung

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • SigismundRuestig
    "Mir geht das viel zu schnell,
    auch wenn´s nur virtuell - nur virtuell.
    Ein Tastendruck soll ausreichen.
    Die Realität muss weichen.
    Jetzt gehen wir über Leichen
    on the Data Highway to Hell."

    Der Song "nur virtuell" bringt es auf den Punkt:

    http://youtu.be/WzvpF6JR1cE

    Viel Spaß beim Zuhören und: lasst Euch die Realität nicht vermiesen!
    1