Lenovo bringt Smartphones unter eigenem Namen

And then there were three: Nach Medion und Moto, der aufgekauften Smartphone-Sparte von Motorola, gibt Lenovo den Startschuss für eine dritte Smartphone-Marke – seine eigene. Was bisher noch ins Reich der Fabel verwiesen wurde, wird nun wahr: Die in China und Asien schon weit verbreiteten und unter eigenem Namen vertriebenen Smartphones sollen nun auch in Deutschland und Europa in den Handel kommen.

Dabei machen die Chinesen gleich Nägel mit Köpfen: Mit einem Quartet, dass die kurzen, knackig-kryptischen Namen P2, K6, C2 und B trägt, soll der eigene Name direkt ins Bewusstsein der Szene Einzug halten.

Als Topmodell ist dabei das P2 zu sehen, das mit einem 5,5 Zoll großen Full-HD-AMOLED-Display ausgestattet ist. Trotz eines vergleichsweise günstigen Preises von 349 Euro ist es mit einem Snapdragon 625 (8 Kerne, bis zu 2 GHz) drei Gigabyte RAM und 32 Gigabyte Flash-Speicher ausgestattet. Neben HSPA beherrscht es auch LTE und sein mit 5100 mAh recht großer Akku soll sich nach bis zu drei Tagen mit einem Schnellladegerät innerhalb von einer Viertelstunde für zehn Stunden Laufzeit aufladen lassen.

Das K6 soll 199 Euro kosten und bietet mit einem 5-Zoll-Screen mit Full-HD-Auflösung, einem Snapdragon 430, zwei Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Flash schon nennenswert weniger. Im Gehäuse aus Alu und Kunststoff steckt ein mit 3000 mAh auch wesentlich kleinerer Akku als im P2.

Noch einen Schritt weiter nach unten geht es im C2 - allerdings nicht in Sachen Größe: Der Touchscreen misst ebenfalls fünf Zoll, bietet aber nur HD-Auflösung. Auch K6 wie C2 können Daten über LTE empfangen und verschicken, allerdings wird das nicht so flüssig laufen wie bei den anderen: Der Quad-Core-Prozessor wird lediglich mit einem Gigahertz getaktet. Das Lenovo C2 soll aber auch nur 129 Euro kosten.

Noch nicht mal einen dreistelligen Preis hat das Lenovo B. Es soll mit einem wechselbaren 2000-mAh-Akku über einen ganzen Tag kommen. Unter dem 4,5-Zoll-Screen mit 480 x 854 Pixeln arbeitet ein Mediatek-6735-SoC - ein zwei Jahre alter Quad-Core, der von einem Gigabyte RAM unterstützt wird. Selbst zum günstigen Preis von 99 Euro bringt dieses Lenovo-Smartphone schon LTE mit.

Lenovo will mit dieser Android-6.0-Modellpalette gleich richtig durchstarten und geht über Lebensmittelhandel, Flächenmärkte, Netzbetreiber und Online- wie TK-Spezialisten auf den deutschen Markt los.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren