[IFA] Lenovo Yoga Book: Convertible-Tablet mit Digitizer-Stift, Touchpad-Tastatur und Zeichenbrett

Lenovo hatte es geschafft: Bei der Präsentation der IFA-Neuheiten konnte man die geladene Fachpresse mit Produkten überraschen, die nicht das Leak-Schicksal erlitten hatten. Neben einem Kameramodul von Hasselblad für das Smartphone Moto Play Z konnte das Yoga Book den einen oder anderen Anwesenden zum Staunen bringen.

Da ist zum einen die schicke Optik: Nur 4,6 Millimeter flach sind die beiden Hälften, die über ein langes Scharnier mit drei Zahnradwellen miteinander verbunden sind. Sie ähneln sich nicht nur in Sachen Dicke, sondern auch in Sachen Oberfläche: Die ist in beiden Fällen glatt – einmal als 10,1 Zoll großer Full-HD-Touchscreen mit IPS-Panel, einmal als schwarze Fläche.

Die zeigt nicht die erwarteten (mechanischen) Tasten, denn sie ist multifunktional. Zum einen kann man sie als Sensor-Tastatur definieren: Dann leuchten kleine Rahmen auf, die einen kompletten Tastensatz simulieren. Vieltipper werden sie als Behelfstastatur verunglimpfen, für kürzere Texte sollte sie dank haptischen Feedbacks und der Größe der Tasten besser geeignet sein als jede virtuelle Tastatur auf einem Tablet.

Darüber hinaus ist diese Fläche aber ein Grafiktablett, das nach Wacom-Art, mit Wacom-Technik und 2048 Druckstufen eines mitgelieferten Stifts arbeitet, der dank integrierter Tintenspitze auch auf Papier schreiben kann. Wenn man ihn auf der schwarzen Fläche nutzt, werden die handschriftlichen Notizen gleich in den Rechner übertagen.

Damit stellt Lenovo das Yoga Book in eine Nische, in der es sich vermutlich gut leben lässt: Die "Tastatur" ist zwar nicht abnehmbar, aber das Gerät ist so flach und mit 690 Gramm so leicht, dass man das ohne weiteres verschmerzen kann. Dennoch kann es weit mehr als das klassische Tablet (mit abnehmbarer Tastatur) – und angesichts der fehlenden "echten" Tasten weniger als ein "richtiges" Notebook.

Unter der flachen Haube arbeitet ein Intel Atom x5-z8550 mit 2,4 GHz, dem vier Gigabyte LPDDR3-RAM und 64 Gigabyte Massenspeicher zur Seite stehen. Der Akku soll bis zu zwölf Stunden durchhalten und neben Micro USB steht auch Micro HDMI zur Verfügung.

Das Lenovo Yoga Book soll mit Android 6.0 499 Euro und mit Windows 10 599 Euro kosten und noch im September auf den Markt kommen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar