LG Electronics Monitore: 5 Monitore mit 27 & 34 Zoll

Für das neue Monitorquintett von LG braucht man Platz auf dem Schreibtisch: 27 und 34 Zoll (68,6 bzw. 86,4 cm) große Bilddiagonalen sind schon eine Hausnummer, auch wenn die Bildschirme in den Formaten 16:9 und 21:9 eher breit als hoch bauen.

LG Electronics 34UC98 Flaggschiff mit Thunderbolt 2LG Electronics 34UC98 Flaggschiff mit Thunderbolt 2

Das neue Flaggschiff soll seit der CES der 21:9-Ultrawide-Monitor im Curved-Design namen 34UC98 sein. Er soll sowohl kreativen Profis als auch Gamern mit seinem 3440 x 1440 Pixel auflösenden IPS-Panel wie auf den Leib geschneidert sein. Neben konventionellen Schnittstellen soll er auch über Thunderbolt 2 verfügen.

LG Electronics 34UC88 für GamerLG Electronics 34UC88 für Gamer

Ebenfalls in die Gaming-Ecke sind zwei Monitore mit Kompatibilität zu AMDs Freesync zu verorten: Der 34UC88 wartet mit dem gleichen Panel wie der Bruder mit der 98 im Namen auf, muss aber auf Thunderbolt verzichten. Ebenfalls mit der AMD-Technologie ist der 27UD68 ausgestattet, dessen Panel mit 4K-Auflösung aufwartet.

LG Electronics 27UD88 für 4K-GamerLG Electronics 27UD88 für 4K-Gamer

LGs 34-Zöller 34UM88 soll hingegen speziell für die professionelle Bildbearbeitung entwickelt worden sein. Sein IPS im flachen Ultrawide-Format 21:9 soll sich mit 3440 x 1440 Pixeln Auflösung und präzise, farbechte Wiedergabe hervortun.

LG 34UM88 für ProfisLG 34UM88 für Profis

Das große Panel soll dabei problemlos mehrere Fenster darstellen können. Die Thunderbolt-2-Schnittstelle soll speziell auf Fotografen abzielen, die gerne mit einem Notebook arbeiten: Sowohl Apple-Macbooks als auch andere High-End-Notebooks können damit diene.

LG Electronics 27UD68 für Kreative mit USB-CLG Electronics 27UD68 für Kreative mit USB-C

Last but not least ist der 27UD88 ein 4K-Gerät, das auch einen abgesetzten Anschluss für Geräte mit USB-C-Connectivity unterstützt. Dieser Monitor ist mit verschiedenen Farbpresets ausgestattet, zu denen auch Rec.709 gehört, das bei der professionellen Videobearbeitung eingesetzt wird.

Die neuen Monitore sollen zwischen Ende des ersten Quartals und Mai auf den Markt kommen. Preise wurden noch nicht genannt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Mir ist immer wieder unklar, was Hersteller unter Profis verstehen. Z.B. bietet lt. der Herstellerwebseite keiner der Monitore in der 34"-Klasse Adobe RGB-Farbraum-Abdeckung. Daraus folgt, das Fotografen, welche bekanntermaßen diesen Farbraum gern nutzen, nicht zur Zielgruppe gehören können.
    0
  • "LG" und "Profi-Monitore" in einem Satz - das passt eh nicht.
    LG baut Massenware. Egal in welchem Bereich. Gerne auch etwas minderer Qualität. Brenner, TV-Geräte, Monitore, ...
    Wenn man nicht soviel ausgeben möchte und damit leben kann, dass die Haltbarkeit begrenzt ist bzw gewisse Schwächen auftreten können, dann sind die Geräte "für den Preis" durchaus nicht schlecht.

    21:9... ich finde das noch immer merkwürdig - um nicht dämlich zu sagen.
    Geschmäcker sind allerdings verschieden! Ich würde ja gerne 4:3 kaufen: 4096 x 3072.

    Wenn man Tablets mit 4:3 in der Hand hat, erscheint es mir einfach logischer und angenehmer. Übersichtlicher.
    Aber was weiß ich schon. 16:9 verkauft sich seit so lange Zeit dermaßen gut... Dabei fand ich schon 16:10 nicht gut. Und nun gibt es inzwischen 21:9.

    Bin gespannt, was folgt... 3:1?
    0