LG G5: Oberklasse-Smartphone mit Akku-Schublade

High-End-Technik bieten alle Flaggschiffe der diversen Herstellern. LG versucht, mit schierer Größe und einer größeren Flexibilität in Form eines austauschbaren Akkus und ansteckbarer Zusatzmodule einen Mehrwert kliefern. Kann das Konzept überzeugen?

Die High-End-Smartphones von LG gehören zu den Jahr für Jahr mit Spannung erwarteten Neuvorstellungen, werden sie doch auf Augenhöhe mit den großen Flaggschiffen von Apple und Samsung genannt. Dies gilt erst recht für die diesjährige Neuauflage G5, das im Vergleich zur Konkurrenz mit einer echten Besonderheit aufwartet: Der Akku kann getauscht werden, indem unterhalb des Bildschirms eine Art Schublade herausgezogen wird.

Auf diese Weise soll nicht nur der Akkutausch wesentlich einfacher von der Hand gehen, was letztlich zur Steigerung der Lebenszeit beitragen kann. Außerdem bietet der Hersteller zusätzliche Kamera- und Sound-Module, die an dieser Stelle eingeschoben werden können.

Das LG G5 besteht aus High-End-Komponenten

Darüber hinaus wird feinste Technik geboten. Beim LC-Display setzen die Koreaner auf ein IPS-Panel, das eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln bietet. Beim Prozessor vertraut LG auf Qualcomms Snadragon 820, der mit vier Gigabyte RAM und einem 32 Gigtabyte großen Datenspeicher gepaart wird.

Mit einer Dual-Kamera, deren Linsen mit 16 bzw. acht Megapixeln auflösen, folgt der Hersteller dem aktuellen Trend. Der Frontsensor nimmt Selfies und Groufies mit einer Auflösung von acht Megapixeln auf.

Auch bei den Schnittstellen gibt es wenig Grund zu meckern: Zwar verbirgt sich hinter dem USB-Typ-C-Port nur eine USB-2.0-Schnittstelle, drahtlos können WLAN-Netze jedoch auch mit dem schnellen ac-Standard genutzt werden. Das LTE-Modem beherrscht alle gängigen Standards und arbeitet im Down- und Upload mit bis zu 300 respektive 50 MBit/s möglich. Daneben sind Bluetooth 4.2 sowie ein NFC-Chip an Bord. LG-typisch versorgt das G5 auch über eine Infrarotschnittstelle.

Eine Besonderheit ist die Schublade unterhalb des Bildschirms, die nicht nur Zugriff auf den Akku, sondern auch das Einstecken weiterer Module für Kamera und Tonwiedergabe erlaubt.

Aktuelles Betriebssystem, viele zusätzliche Möglichkeiten

Softwaretechnisch befindet sich das Smartphone - so wie es sein sollte - auf dem neusten Stand. Als Betriebssystem wird Android 6.0 installiert, dem eine hauseigene Oberfläche übergestülpt wird. Diese gehört sicherlich nicht zu den innovativsten - die Gestaltung ist eher konservativ, auch wenn der Nutzer zwischen drei unterschiedlichen Ansichten beim Heimbildschirm wählen kann. So wird beispielsweise die App-Sammlung einmal auf dem Heimbildschirm und einmal im klassischen Android-App-Drawer - je nach Vorliebe - vorgehalten.

Insgesamt scheint bei der Entwicklung der funktionale den gestalterischen Aspekt übertrumpft zu haben. LG kann durchaus mit einigen Software-Komponenten punkten. Dies beginnt mit dem Display, das immer die Uhrzeit und den Status der aktuellen Neuigkeiten präsentiert.

Daneben gefällt das Menü für den Schnellzugriff, das aus der oberen Leiste herausgezogen werden kann. Schon standardmäßig bietet es eine Vielzahl von Punkten, die einen Wechsel in die eigentlichen Einstellungen überflüssig machen und kann zudem durch den Nutzer angepasst werden.

Außerdem werden praktische Zusatz-Dienste geboten - etwa die Möglichkeit, das Smartphone per App und Infrarotschnittstelle selbst bei schon sehr betagten Hifi-Geräten als Fernbedienung zu nutzen.

Bei der Standard-Tastatur gefällt, dass die Ziffern stets oberhalb der Buchstaben eingeblendet sind, sodass das häufige Wechseln zwischen Buchstaben- und Zahlenansicht reduziert werden kann. Weniger schön ist, dass die LG-Tastatur nach wie vor keine Wisch-Eingaben versteht. Unklar ist überdies, warum im Querformat nicht die ganze Breite ausgenutzt wird.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • stefan00166
    "warum im Querformat nicht die ganze Breite ausgenutzt wird"

    Bei der Tastatur kann man in den einstellungen einstellen das die volle Breite benutzt wird
    0
  • Behrli
    Das smartphone der Zukunft. Schönes Design und Tauschbarer Akku sind für Samsung und Konsorten ja nicht machbar. Mein nächstes Handy wird ein LG wenn sie einen Nachfolger bringen.
    0