Lian Li: Modulare SFX-L-Netzteile mit 80 Plus Gold und Platinum

Anders als bei herkömmlichen SFX-Netzteilen verfügen alle L-Modelle bisher über einen großen 12-cm-Lüfter, der die leise Kühlung leistungsfähiger Elektronik gegenüber den sonst üblichen 8-cm-Modellen deutlich vereinfacht. Während Breite und Höhe des Gehäuses mit 12,5 und 6,33 cm gegenüber dem SFX-Format unverändert bleiben, steigt die Tiefe auf 13 cm.

Lian Li startet mit zwei Modellen mit klarer High-End-Ausrichtung: Das 550-Watt-Modell PE-550 ist mit 80 Plus Gold zertifiziert, das PE-750 mit 750 Watt Dauerleistung genügt den Anforderungen von 80 Plus Platin. Unter der Haube steckt anders als bei der Konkurrenz diesmal keine Technik von Highpower, sondern eine komplett neue Plattform vom Auftragsfertiger Enhance.

Lian Li PE-550Lian Li PE-550Diese verfügt über DC-DC-Technik und bietet damit die Vorteile unabhängiger Spannungsregulation. So kann die gesamte Nennleistung bei Bedarf über die heute entscheidende +12-Volt-Leitung abgerufen werden. Die Spannungsregulation bei asymmetrischen Lasten profitiert ebenfalls deutlich von dieser Design-Entscheidung.

Passend zur Leistungsfähigkeit sorgt Lian Li für ausreichend Anschlüsse: Beide Netzteile verfügen über vier 6+2-Pin-PCIe-Stecker und versorgen damit sogar SLI- oder Crossfire-Gespanne. Die Stromversorgung ist daher ab sofort für Kompakt-Systeme kein leistungsbeschränkender Faktor mehr. Dank voll-modularem Kabelmanagement wird Kabelgewirr zu Gunsten des Airflows vermieden.

Lian Li PE-750Lian Li PE-750Besonders interessant an der Ankündigung ist, dass sich nach Silverstone jetzt eine zweite bekannte Marke für hochwertige Gehäuse zum SFX-L-Format bekennt. Der Einsatz von Netzteilen in diesem Formfaktor wird bisher vor allem dadurch begrenzt, dass viele kompakte Gehäuse entweder nicht ausreichend Platz für ein extra-tiefes Netzteil vorsehen oder andererseits gar ein noch deutlich voluminöseres ATX-Netzteil vorgesehen ist.

Mit der Entscheidung von Lian Li, eigene hochwertige Netzteile für dieses Format aufzulegen, besteht daher die Hoffnung, dass die Marke zukünftig auch bei den eigenen Gehäuse-Entwürfen von Anfang an auf Kompatibilität für SFX-L achtet.

Lian Li gibt bisher weder einen konkreten Erscheinungstermin noch Verkaufspreise für Europa an. Aufgrund der Eckdaten ist jedoch wahrscheinlich, dass schon das 550-Watt-Modell bei knapp 100 Euro liegen wird. Für die Version mit 750 Watt Nennleistung und 80 Plus Platin ist ein Verkaufspreis von knapp 150 Euro zu erwarten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Derfnam
    Rätselhaft, wieso beim 550 W-Modell die Anschlüsse bündig abschließen und beim 750 W-Modell nicht.
    0
  • Tesetilaro
    platzgründe? mehr bauelemente auf der platine...
    0
  • Derfnam
    Enhanced meinst^^?
    0