Linux-Kernel 4.9 freigegeben

Stack-Overflows erlauben es insbesondere Schad-Software, in eigentlich anderweitig reservierte Speicherbereiche einzudringen und im schlimmsten Fall somit das komplette System zu übernehmen.

Durch eine Vergrößerung des Kernel-Stack und einer besseren Absicherung sollen solche Angriffe nun deutlich erschwert und das freie Betriebssystem damit (noch) sicherer werden.

Wie bereits im Vorfeld berichtet ist in Linux 4.9 ebenfalls das ursprünglich für das modulare Google-Smartphone Ara vorgesehene Greybus-System integriert.

Die zweite große Baustelle stellt das XFS-Dateisystem dar, welches nun das Erstellen von Duplikaten beherrscht. Diese verweisen zwar auf die Quelldatei, Änderungen am Duplikat wirken sich jedoch nicht auf die Quelldatei aus. Die Funktion ist aktuell jedoch noch als experimentell eingestuft.

Zusätzlich gibt es wie üblich verbesserte und erweiterte Gerätetreiber, unter anderem für Sound- und WLAN-Karten. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar