Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Unterbau für Llano: Sechs Mainboards mit AMDs A75-Chipsatz im Vergleich

Unterbau für Llano: Sechs Mainboards mit AMDs A75-Chipsatz im Vergleich
Von , Thomas Soderstrom

AMDs Llano-APUs gehören nicht ins High-End. Dafür glänzen sie mit einer GPU, die Intels Sandy Bridge alt aussehen lässt. Allerdings benötigen sie neue Mainboards mit Sockel FM1. Heute testen wir sechs Kandidaten mit AMDs A75-Chipsatz.

Wenn etwas als „ausreichend“ beschrieben wird, schwingt immer ein gewisser negative Unterton mit. Das gilt insbesondere für integrierte bzw. Chipsatzgrafik. Daran haben die Hersteller auch eine gewisse Mitschuld. Fast im Jahrestakt stellten sie neue integrierte Grafiklösungen vor, die sie gern als bahnbrechend bezeichneten - deutlich besser als die Vorgängerversion seien sie und, eben, in allen Belangen „ausreichend“. Fast ausnahmslos waren diese „bahnbrechenden“ iGPUs zwar für die Büroarbeit noch geeignet, aber selbst für anspruchslose Spiele alles andere als ausreichend. Im Gegenteil – noch auf niedrigsten Einstellungen und in kleinen Auflösungen glichen selbst ältere Titel eher einer Diaschau.

Mit AMDs Llano-APUs und deren integrierten GPU mit Namen Radeon HD 6500 existiert nun endlich eine integrierte Grafikeinheit, die tatsächlich in vielen aktuellen 3D-Spielen zumindest ein Minimum an Spielbarkeit erreicht. Dabei spielt natürlich auch ausreichend schneller DDR3-Speicher eine nicht unwichtige Rolle. Interessanterweise hatte Intel beim Launch der Sandy-Bridge-CPUs durchblicken lassen, dass dies auf die eigene iGPU HD Graphics 3000 zutreffen würde, doch dort wirkte sich schnellerer Speicher so gut wie gar nicht aus.

Verglichen mit seinem direkten Intel-Gegenpart, der Core-i3-Reihe, steckt in AMDs Lanno-APUs der A-Serie nicht nur der deutlich bessere Grafikkern. Auch der zugehörige A75-Chipsatz, der den meisten Mainboards als Herzstück dient, kann mit neueren und besseren Features aufwarten. Einerseits hat er gleich einen integrierten USB-3.0-Controller an Bord, was den Mainboard-Preis gering halten könnte, andererseits verfügt er über vier weitere PCIe-2.0-Lanes. Außerdem kann man die integrierte Grafik noch mit einer externen Radeon koppeln, doch die Ergebnisse dieser Dual Graphics genannten Lösung sind zumidnest aktuell noch durchwachsen, und so wird sie vermutlich nie das ausschlaggebende Kaufkriterium sein.

Dank dieser Kombination hat der Chipsatz recht gute Karten, als Grundstein für ein preiswertes, stromsparendes System zu dienen, das weit bessere Grafik zu bieten hat als die derzeitige Konkurrenz. Wer ein solches System im Auge hat, muss nur noch das passende Mainboard finden – und genau da wollen wir ansetzen. Wir testen sechs Mainboards verschiedener Hersteller auf performance, Stromverbrauch, Übertaktungspotential und mehr.

Feature-Übersicht: A75 Motherboards
 ASRock A75MAsus F1A75-M ProECS A75F-M2
Board-Revision1.021.021.0
ChipsatzAMD A75 FCHAMD A75 FCHAMD A75 FCH
BIOSP1.40 (07/21/2011)8630 (07/10/2011)A752B720 (07/20/2011)
100 MHz Bustakt99,8 (-0,2%)100,0 (+0,0%)99,8 (-0,2%)
On-Board-Schnittstellen
PCIe x161 (Full x16)2 (x16/x4)1 (Full x16)
PCIe x1/x41/01/02/0
PCI211
USB-2.0-Header3 (Sechs Ports)4 (Acht Ports)2 (Vier Ports)
USB-3.0-Header-1 (Zwei Ports)1 (Zwei Ports)
IEEE-1394-Header---
serielle Schnittstelle111
parallele Schnittstelle1-1
SATA 6.0 Gb/s566
SATA 3.0 Gb/s---
4-Pin Lüfter231
3-Pin Lüfter111
FP-Audio111
S/PDIF I/Onur Ausgabe
nur Ausgabenur Ausgabe
Anschlüsse: ATX-Blende
PS/2211
USB 3.0442
USB 2.0226
IEEE-1394---
Netzwerk111
eSATA1--
Digital Audio Outoptischoptischnur HDMI
Digital Audio In---
Analog Audio (Kanäle)563
DisplayanschlüsseVGA, HDMIHDMI, VGA, DVI-DVGA, HDMI
Festspeicher-Controller
SATA (Chipsatz)5 x SATA 6Gb/s
1 x eSATA 6Gb/s
6 x SATA 6Gb/s6 x SATA 6Gb/s
RAID Modi (Chipsatz)0, 1, 100, 1, 100, 1, 10
SATA (Zusatzchip)---
USB-3.0-Controllerim FCH integriertim FCH integriert, ASM1042 PCIeim FCH integriert
IEEE-1394-Controller---
Netzwerk-Controller
Gigabit-EthernetRTL8111E PCIeRTL8111E PCIeRTL8111E PCIe
Audio
HD Audio CodecALC892ALC892ALC662
DDL/DTS Connect---


Feature-Übersicht: A75 Motherboards
 Gigabyte A75M-UD2HJetway TA75MGMSI A75MA-G55
Board-Revision1.01.01.0
ChipsatzAMD A75 FCHAMD A75 FCHAMD A75 FCH
BIOSF3 (07/12/2011)A02 (07/19/2011)V1.2 (07/05/2011)
100 MHz Bustakt100,0 (+0,0%)99,8 (-0,2%)99,8 (-0,2%)
On-Board-Schnittstellen
PCIe x162 (x16/x4)1 (Full x16)2 (x16/x4)
PCIe x1/x41/02/01/0
PCI111
USB-2.0-Header2 (Vier Ports)2 (Vier Ports)2 (Vier Ports)
USB-3.0-Header1 (Zwei Ports)1 (Zwei Ports)1 (Zwei Ports)
IEEE-1394-Header1--
serielle Schnittstelle111 (Mini)
parallele Schnittstelle1-1 (Mini)
SATA 6.0 Gb/s546
SATA 3.0 Gb/s---
4-Pin Lüfter212
3-Pin Lüfter-11
FP-Audio111
S/PDIF I/Onur Ausgabe
nur Ausgabenur Ausgabe
Anschlüsse: ATX-Blende
PS/2121
USB 3.0222
USB 2.0424
IEEE-13941--
Netzwerk111
eSATA1--
Digital Audio Outoptischnur HDMI
nur HDM
Digital Audio In---
Analog Audio (Kanäle)636
DisplayanschlüsseVGA, DVI-D, HDMI, DisplayPortVGA, DVI-D, HDMIHDMI, VGA, DVI-D
Festspeicher-Controller
SATA (Chipsatz)5 x SATA 6Gb/s
1 x eSATA 6Gb/s
4 x SATA 6Gb/s6 x SATA 6Gb/s
RAID Modi (Chipsatz)0, 1, 100, 1, 100, 1, 10
SATA (Zusatzchip)---
USB-3.0-Controllerim FCH integriertim FCH integriertim FCH integriert
IEEE-1394-ControllerVT6308P PCI--
Netzwerk-Controller
Gigabit-EthernetRTL8111E PCIeRTL8111E PCIeRTL8111E PCIe
Audio
HD Audio CodecALC889VT1705ALC892
DDL/DTS Connect---
17 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • mareike , 22. August 2011 09:39
    Mhh die gewählten Auflösungen scheinen mir recht AMD freundlich gewählt zu sein und an der Realität vorbeizugehen. Kann ja sein das ich mich irre aber Monitore die heutzutage gekauft werden haben 1650*1080 oder 1920*1080. Wenns um Laptops ginge ok, aber für Desktop PCs ?? oO

    Auch fehlt mir ein Vergleichswert bei ein oder zwei Games mit den 2200Mhz Speichertakt und Übertakteter APU. Um ungefähr abschatzen zu können was geht.

    Ich kann mir ein Ergebniss mit 1920*1080 Auflösung vorstellen, hat AMD da Angst bekommen und ein wenig bei der Auswahl der Auflösungen im Test "mit geholfen" ?

    :) 
  • benkraft , 22. August 2011 10:02
    Zitat :
    Mhh die gewählten Auflösungen scheinen mir recht AMD freundlich gewählt zu sein und an der Realität vorbeizugehen. Kann ja sein das ich mich irre aber Monitore die heutzutage gekauft werden haben 1650*1080 oder 1920*1080. Wenns um Laptops ginge ok, aber für Desktop PCs ?? oO

    Auch fehlt mir ein Vergleichswert bei ein oder zwei Games mit den 2200Mhz Speichertakt und Übertakteter APU. Um ungefähr abschatzen zu können was geht.

    Ich kann mir ein Ergebnis mit 1920*1080 Auflösung vorstellen, hat AMD da Angst bekommen und ein wenig bei der Auswahl der Auflösungen im Test "mit geholfen" ?

    :) 


    Ich bin mir gerade nicht sicher, wie ich antworten soll. Die Radeon HD 6530D ist halt keine Spieler-Lösung. Flüssiges Spielen bei 1920 zu erwarten, ist deshalb aus unserer Sicht einfach nicht realistisch. Bei den Auflösungen gehen wir bis 1600 x 900, und schon da beginnt die APU, in die Knie zu gehen. Was brächte also eine höhere Auflösung? Der Cut-Off ist doch gut zu sehen, und pro Zusatzauflösung bei jedem Chart zu kommentieren "und bei 1920 x 1080 sind die Titel dann vollends unspielbar" hätte glaube ich weder großen Informationsgehalt noch Unterhaltungswert. ;) 

    Eine Bitte, die sicher jedem Redakteur am Herzen liegt: Nicht immer gleich zu den Verschwörungstheorien greifen. AMD hat hier nicht mitgeholfen, ebenso wenig, wie es Intel oder Nvidia, Samsung oder OCZ bei anderen Artikeln tun. Wir sind ein unabhängiges Testmagazin, das nicht zuletzt von seinem Ruf lebt. Warum sollten wir unsere Glaubwürdigkeit riskieren, um uns kurzfristig bei einem Hersteller einzuschleimen, dafür aber langfristig unsere Leserschaft riskieren?
    Die Unterstellung von Käuflichkeit und Beeinflussbarkeit ist für ein redaktionelles Team das Äquivalent der verbalen Atombombe - der Einsatz sollte dann schon gut überdacht werden. Anders: Am anderen Ende der (IP-)Leitung sitzen auch Menschen, nicht nur Server, denen solche Unterstellungen egal sind.

    Der Punkt mit dem GPU-Overclocking wäre in der Tat nicht uninteressant gewesen. Thomas hat sich aber entschieden, "nur" CPU-OC zu testen, weil das allen Anwendern zugute kommt (sofern es vom Board unterstützt wird). Wer mehr GPU-Power braucht, wird aber vermutlich eher eine (preiswerte) Grafikkarte dazu stecken, anstatt am GPU-Takt der APU zu schrauben. Trotzdem werde ich mal nachfragen, ob das Thema GPU-OC in einem kommenden Artikel aufgegriffen werden kann.

    Wie der Einfluss des Speichers ausfällt, haben wir im Launch-Artikel zu AMDs Llano bereits beleuchtet. Kurz gesagt: Ab DDR3-1600 gab es keine nennenswerten Verbesserungen. Deshalb lautete unser Fazit damals, dass es nicht lohnt, noch mehr in teureren Speicher zu investieren.
  • Anonymous , 22. August 2011 10:09
    Wer die Wahl hat, hat die Qual!
    Empfehlen kann man eigentlich alle aufgelisteten Boards. Das Gigabytes A75M-UD2H hat am Besten abgeschnitten und das AsRock hat einen guten Preis. Es gibt kein MB ohne Makel, guter Test ich würde auch zum Gigabytes greifen wenn ich jetzt eins kaufen müsste!
  • Toxi1965 , 22. August 2011 11:28
    @mareike

    AMD-freundlich ? Du unterstellst den Testern durch die Blume sie würden künstlich zu gusten AMD nachhelfen . Jedem muß klar sein das die Auflösung die du beschreibst ( auch recht hast ) Intel noch blöder aussehen würde.
    Damit wäre es wieder ein Intel-freundlicher test ;) 
  • a97584 , 22. August 2011 13:27
    Ich würd das ASRock A75M-HVS nehmen. Kostet nur 53 Euro und ist dem hier getesteten ASRock sehr ähnlich. Hat nur kein eSATA (dafür einen internen Port mehr) und nur 5.1 statt 7.1 Sound.
  • mareike , 23. August 2011 02:33
    @ benkraft :) 

    ...Eine Bitte, die sicher jedem Redakteur am Herzen liegt: Nicht immer gleich zu den Verschwörungstheorien greifen...

    Die Auswahl der Auflösungen sind für MICH derart Realitätsfremd, das einem ganz ohne bösen Willen, zwangläufig der Gedanke kommt das AMD die Rahmenbedingungen beeinflust hat. Mit dem Ziel, im Markt das Image aufzubauen, Liano wäre Spieletauglich. Durch die getesteten Auflösungen unterstützt ihr diese "Botschaft".

    ...und bei 1920 x 1080 sind die Titel dann vollends unspielbar...

    Und das ist die Realität, die im Test eben ausgeblendet wird.

    ...Am anderen Ende der (IP-)Leitung sitzen auch Menschen, nicht nur Server, denen solche Unterstellungen egal sind...

    Genau, Menschen wie du oder ich, vieleicht? Keine besseren und keine schlechteren Menschen wie im Rest der Gesellschaft auch.
    Und ich habe, um das klar zu stellen NICHT angenommen das da jemand die Hand aufhällt, oder ein Preis verhandelt wurde für ne gute Inszenierung.

    Dennoch wird ein Redakteur (Team), den Wunsch eines Kunden nach bestimmten Testkriterien berücksichtigen müssen, da auch er im Hinterkopf hat, das sonst womöglich Inseratskunden abspringen (oder man von NDA Infos ausgeschlossen wird, oder keine Hardware mehr zum Testen bekommt). Und auch ein Redakteur will natürlich am Monatsende ein Gehalt bekommen. Das sind Zwänge dennen alle Zeitungen, Webseiten oä. ausgesetzt sind. Das es solche "Zwänge" gibt, abzustreiten, ist zwar ein verständlicher Reflex, aber nicht glaubwürdig.

    ...Kaufempfehlung: Schneller Speicher mit niedrigen Timings.....
    (aus dem ersten Test)

    Daher die Frage nach dem 2200er Speicher mit niedrigen Timings in kombination mit OC der APU.

    @ Toxi1965

    ....Jedem muß klar sein das die Auflösung die du beschreibst ( auch recht hast ) Intel noch blöder aussehen würde. ...

    In keinster Weise. Jeder weis das die Intel Onchip Grafik nichts taugt für Games. Wenn ich also gelegentlich spielen will kann ich nen kleinen Intel kaufen mit seperater Graka. Oder den Fehler machen und eine Liano APU kaufen und mich dann über die Diashow wundern. Wo die doch so gut getestet worden ist....

    Das APU Konzept ist im mobilen Bereich hervorragend, Im Desktop PC Bereich
    unausgegoren, weder Fisch noch Fleisch.

    :) 
  • FormatC , 23. August 2011 08:28
    @Mareike:

    Die native Auflösung, mit der man den Desktop benutzt und die, welche man ggf. für ein Spiel nutzt, können durchaus variieren. Wer einen Fiat Panda besitzt, wird trotzdem die Autobahn nutzen, und sich bei 130 km/h darüber freuen, sein Ziel ebenfalls zu erreichen, obwohl er mit Hängen und viel Würgen sicher auch kurzzeitig mal auch 150 km/h erreichen könnte. Nur hat er damit auf der linkesten Spur nichts zu suchen, weil ihm ganz schnell die Puste ausgeht. Aber er kommt an. Ist die Aussage, man kann einen Panda auch zum Autobahnfahren nutzen gleich ein FIAT-Lobgesang oder eine sachliche Feststellung?

    Mit dem Spielen im Budget-Bereich ist es ähnlich. Ich kann mit dem Llano Bioshock recht kommod auf 1440 x 900 spielen, für mehr reicht es eben nicht. Das hat dann auch nichts mit AMD oder nicht zu tun, eine GT420 (NVidia) oder die IGP HD3000 (Intel) sind da genauso benachteiligt bis armselig. Hier geht es um die einfache Spieletauglichkeit und die ist nun mal gegeben.

    Die ganze Verschwörungskacke geht mir echt auf den Keks. Typischer Fall für die Illuminati, die verteilen übrigens gerade Dropse.

    „From Santi’s earthly tomb with demon’s hole
    'Cross Rome the mystic elements unfold
    The path of light is laid, the sacred test
    Let angels guide you on your lofty quest.“


    Zitat :
    Dennoch wird ein Redakteur (Team), den Wunsch eines Kunden nach bestimmten Testkriterien berücksichtigen müssen, da auch er im Hinterkopf hat, das sonst womöglich Inseratskunden abspringen (oder man von NDA Infos ausgeschlossen wird, oder keine Hardware mehr zum Testen bekommt). Und auch ein Redakteur will natürlich am Monatsende ein Gehalt bekommen. Das sind Zwänge dennen alle Zeitungen, Webseiten oä. ausgesetzt sind. Das es solche "Zwänge" gibt, abzustreiten, ist zwar ein verständlicher Reflex, aber nicht glaubwürdig.
    Lachflash.

    Ich bin z.B. absolut unabhängig und schreibe überwiegend aus Spaß an der Freude. Mein Gehalt, von dem ich auch so ganz ordentlich leben kann, verdiene ich nämlich absolut woanders. Zwang? Da muss ich echt meine Bauchmuskeln mal wieder trainieren um keinen Krampf zu bekommen. Der Witz ist nämlich: zerreißt Du ein Produkt zu Recht und klärst das mit dem jeweiligen Testmusterlieferanten auch im Vorfeld kollegial und kooperativ, dann bekommst Du mit der Zeit die Muster sogar nach geworfen. Denn ein eventuelles Lob aus dem Munde dessen, der immer offen und ehrlich rezensiert, wiegt mehr, als die ganzen lächerlichen und obligatorischen Gold-Awards diverser sonstiger Seiten. Ich verwahre mich gegen derartige Unterstellungen, schon allein deshalb, weil sie jeglicher Logik entbehren. Man kann sich als kleiner Blog sicher nicht viel herausnehmen, aber falls uns mal wer schneiden sollte, muss er sich das schon dreimal überlegen und abwägen. Lobhudelei? Wir hätten mehr zu verlieren als zu gewinnen.

  • Scour , 23. August 2011 10:07
    Gibts einen Grund, weshalb keine ATX-Mainboards getestet wurden?
  • FormatC , 23. August 2011 10:20
    Ein Benz in einem Kleinwagentest macht sich auch ein wenig komisch ;) 

    Es ist als reiner mATX-Test geplant worden und so auch mit Mustern bestückt. Falls wirklich noch Interesse an Llano besteht, kann man das mit ATX-Brettern sicher auch noch nachholen.
  • mareike , 23. August 2011 13:14
    @ FormatC

    Den Vergleich mit dem Fiat Panda finde ich sehr passend, klar schaft der mal die 130 und mit Rückenwind auch mehr. Da ihr ihn nur mit Fahrer getestet habt. Tatsächlich wird er aber oft anders genutzt, 4 Leute mit Gepäck und siehe da er hopst nur noch.

    ...Die ganze Verschwörungskacke geht mir echt auf den Keks...

    Ja sowas nervt echt, ganz deiner Meinung. Nur kommt es manchmal (natürlich nur bei gaanz schlechten Menschen) dazu, das sie die Hand die sie füttert nicht unbedingt abhacken wollen.

    Ihr seit natürlich frei von jeglichem Kompromiss, da ihr finanziel im Luftleeren Raum schwebt. Auch habt ihr keine Konkurrenzsituation mit anderen Webseiten. Klasse Arbeitsbedingungen ,..Gratulation.

    :) 


  • FormatC , 23. August 2011 13:26
    Wir leben als kleiner Teil des ganzen BoM-Konglomerats natürlich von Werbung, jedoch bestimmt nicht von der von AMD. Da könnte man sicher glatt verhungern.

    Zitat :
    Auch habt ihr keine Konkurrenzsituation mit anderen Webseiten. Klasse Arbeitsbedingungen ,..Gratulation.
    Klar, denn Wettbewerb belebt das Geschäft. Nur was hat das mit Objektivität zu tun? Man kann in diesem Wettbewerb nur überleben, wenn man ein eigenes und unabhängiges Profil pflegt.

    Als ich damals die 2D-Treibergeschichte schrieb, war ich ein tumber und kautabakspeiender Nvidia-Söldner und AMD-Hasser, später bezog ich von der Intel-Guerilla treffliche Prügel und nun soll ich freiwillig bei Psychotherapeuten in der AMD-Selbsthilfegruppe sitzen? Könntet Ihr Euch bitte mal auf ein einheitliches Feindbild festlegen, ich fühle mich sonst so zerrissen. Ach so, ich wagte mir unlängst SLI besser zu finden als Crossfire. Und nun?
  • gutundguenstig , 24. August 2011 13:04
    irgendwie versteh ich nicht so ganz das Problem,
    die Benchmarks kann doch jeder selbst interpretieren?!?

    Ausserdem ist es ganz schön schwierig Schlussfolgerungen so zu formulieren, dass sie keinerlei missliebigen Interpretation offenstehen!
    (Man kann doch garnicht so weit vorausdenken, dass man jedwedes Gegenargument vorausahnt, dafür gibts doch dann die Comments. Und ich finde es grandios, hier so offen und direkt mit den Autoren zu schreiben!)
  • amateur@guest , 24. August 2011 23:19
    Bei meinem 6-Jahre alten Pentium-Desktop ist mir vor einem Jahr der Intel-Onboard-Grafikchip abgeschmiert(Asus-Board). Bei zwei noch älteren IBM-Modellen war wegen der schwachen Onboard-Grafik (NVIDIA VandaVanda)dann ebenfalls der Bildschirm für immer dunkel. Ein elf Jahre alter Athlon-Rechner (Gigabyte-Board, Via-Chipsatz, GForceII GraKa) läuft mit Windows 98 immer noch für Bürozwecke. Für Video-Encoding nutze ich jetzt einen Phenom II-PC mit Gigabyte-Board. Der Rechner ist schnell, zuverlässig und hat wie hier im Test den von mir benötigten FireWire-Anschluß.Ich finde also diesen Test der aktuellen Mainboards sehr interessant, sehe mich in meiner nach bisheriger Erfahrung begründeten Vorliebe für Gigabyte bestätigt und käme nicht auf die Idee, dem Redakteur Parteilichkeit zu unterstellen. Tom's Hardware ist für mich seit einiger Zeit auch schon eine erstklassige Informationsquelle. Danke dafür!!!
  • mareike , 25. August 2011 12:55
    ....irgendwie versteh ich nicht so ganz das Problem,...

    Das liegt vieleicht daran das es kein wirkliches Problem gibt. Nur eine Diskusion.

    Bei meinem Monitor kann ich zwar auch Auflösungen einstellen , die von der nativen abweichen, davon bekomme ich aber Augenkrebs.
    Es sieht matschig aus, Schrift ist total verschwommen. Daher kommt für mich eine andere Auflösung auch nicht in frage. Wie das bei anderen aussieht kann ich nicht einschätzen. Daher käme Liano für mich nicht in Frage. Selbst wenn ich nur selten "Zocken" würde.

    ...später bezog ich von der Intel-Guerilla treffliche Prügel und nun soll ich freiwillig bei Psychotherapeuten in der AMD-Selbsthilfegruppe sitzen?...

    Wenn du ehrlich bist, trittzt du den Fanboys /-Girls doch gern ein bischen auf die Füße ? Das bringt leben in die Bude. Ein bischen provokant zu sein ist doch der Job eines "Moderators". ;) 

    :) 


  • FormatC , 25. August 2011 13:26
    Der Witz ist: Spiele schauen außerhalb der nativen Auflösung manchmal dank Interpolation sogar besser aus, als in der nativen ohne AA. Sowas gibts auch.
  • gutundguenstig , 25. August 2011 17:43
    jo, find auch das man bei spielen eigentlich nur auf die aspect ratio achten muss, und dann wie früher :)  beim crt keine Probleme mit niedrigeren auflösungen hat
  • crazymath , 26. August 2011 12:10
    Guter Test und das Gigabyte-Dings wäre mein Favorit.

    3.7GHz sind wirklich viel für eine CPU, die sonst nur mit 2.6GHz arbeitet und zudem noch den Platz mit einer Grafikkarte teilen muss. Und da sieht man auch, dass AMD total falsche Spannungswerte für die CPU "vorgegeben" hat. 1.4V wären wohl niemals nötig.

    Hätte man beim 3850er die Chance, die 4GHz zu knacken?

    Wie sieht es mit der Verlustleistung/Wärmeentwicklung bei 3.7GHz aus?

    Was sagen die anderen Bauteile wie Spannungswandler dazu?

    *Freue mich schon auf die Fm1-CPU als Black Edition*