Macbook Pro Kaby Lake mit deutlich mehr Leistung

Zum Auftakt seiner WWDC-Konferenz hat Apple neben vielen Neuheiten auch eine Aktualisierung des Macbook Pro angekündigt, die unter anderem in neuen Kaby-Lake-Prozessoren besteht. Nun sind erste Benchmark-Ergebnisse des Geekbench 3 aufgetaucht, die andeuten, mit welchen Leistungszuwächsen gerechnet werden kann.

Demnach bewerkstelligte ein 15-Zoll-Macbook-Pro mit einem Core i7–7820HQ im Single-Thread-Testlauf des Benchmarks 4632 Punkte, während im Multi-Thread-Testlauf 15.747 Punkte erreicht wurden. Ein MacBook Pro 15, das im November 2016 mit einem auf der Skylake-Architektur basierenden Intel Core i7-6820HQ auf den Markt gebracht wurde, bot an dieser Stelle eine Leistung von 4098 bzw. 13.155 Punkten.

Das Leistungsplus ist jedoch nicht ausschließlich auf Verbesserungen bei der Architektur zurückzuführen. Die neue Version des Mac-Notebooks wird standardmäßig mit 2,9 GHz getaktet, der Vorgänger leistet an dieser Stelle einen Takt von lediglich 2,7 GHz. In beiden Klapprechnern stand ein Arbeitsspeicher von 16 Gigabyte zur Verfügung - bei 32 Gigabyte RAM befürchtet der Hersteller allem Anschein nach eine zu geringe Akku-Laufzeit.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • ExtremJulius
    Sinkt die Akkuleistung spürbar, wenn ich 32GB statt 16GB verwende?
    0
  • derGhostrider
    Hängt von den verbauten Chips / Modulen ab. Kann aber sein - vor allem, wenn z.B. die doppelte Zahl an Speicherchips (pro "Modul" oder fest verlötet) verbaut werden muss, um die Kapazität zu erreichen.
    Sollten zwar nur ein paar Watt sein, doch da inzwischen alles recht sparsam geworden ist, kann man das im direkten Vergleich vermutlich schon merken.
    0