Apple beschneidet macOS Server

Viele eingefleischte Apple-Nutzer, die auf Mac-Rechner bei der Arbeit setzen, hegen schon länger den Verdacht, dass der Hersteller das Interesse an ihnen verloren haben könnte, auch wenn Ende letzten Jahres ein neuer iMac Pro auf den Markt gebracht wurde. Und die neueste Entscheidung dürfte Wasser auf die Mühlen der Kritiker sein: Der Funktionsumfang von macOS Server wird mit einem Update eingeschränkt, das für diesen Frühling geplant ist.

Zahlreiche zusätzliche Software-Pakete, die nicht zwingend für das Management von Netzwerk sowie Apple-Gerätschaften nötig sind, werden zunächst ausgeblendet und können dementsprechend nicht mehr installiert werden. Dazu zählen beispielsweise der Calender and Contact Server, OpenVPN oder Tcpcrypt. Mit einer kommenden Version von macOS Server sollen die versteckten Dienste schließlich gänzlich verschwinden. Nutzer, die auf entsprechende Möglichkeiten zurückgreifen, müssen sich auf die Suche nach Alternativen begeben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar