Mafia 3: Zwei neue Trailer zum Gangster-Actionspiel

Der Release des Gangster-Spiels Mafia 3 lässt nicht mehr allzu lange auf sich warten – am 7. Oktober soll es soweit sein. Grund genug für Publisher 2K und Hangar Games, im Vorfeld jetzt noch ein paar stimmungsvolle Trailer zum Game rauszuhauen – aktuell sind es sogar zwei neue Videos geworden.

Der "Die Welt von New Bordeaux – Die Stadtviertel"-Trailer stellt die unterschiedlichen Stadtteile der fiktiven Stadt vor. Der Trailer ist der erste Teil der Videoreihe "Die Welt von New Bordeaux".

Mafia 3 - Die Welt von New Bordeaux

Dabei entpuppt sich New Bordeaux als abwechslungsreiche Stadt voller unterschiedlicher Milieus und Ethnien. Diese unterscheiden sich natürlich auch optisch – von stählernen Industriegebieten über piekfeine Vorort-Siedlungen bis hin zu Vergnügungsmeilen voller Reklame-Lichter.

Der zweite neue Trailer zu Mafia 3 beschäftigt sich mit Vito Scaletta, der Hauptfigur von Mafia 2, die auch im dritten Teil wieder auftaucht. Vor den Ereignissen von Mafia 3 verbannte man ihn aus Empire Bay nach New Bordeaux.

Mafia 3 - Vito Scaletta

Auch der "Vito Scaletta"-Trailer ist Teil einer Videoreihe, die sich mit Personen aus Mafia 3 beschäftigt. Bisher erschienen dazu drei Videos, unter anderem zur Hauptfigur Lincoln Clay:

Mafia 3: Lincoln Clay - Der Soldat

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Grimmblut
    Über Mafia 3 gibt es vieles zu sagen. Für Fans der Mafia-Reihe leider wenig Gutes. Zur Orientierung: Im Jahr 2002 landete das damalige Studio Illusion Softworks aus Tschechien einen Welthit mit dem Spiel Mafia. Man kann sich Mafia ähnlich wie GTA vorstellen, nur mit einem sehr starkem Fokus auf das Ambiente in und um die Mafia. Dieser Fokus machte den besonderen Unterschied zu GTA aus und war für viele Spieler tatsächlich der Hauptgrund dieses Spiel parallel zu GTA zu spielen oder es ihm sogar vorzuziehen.

    2010 veröffentlichte dasselbe Studio, mittlerweile allerdings aufgekauft von Take-Two Interactive und umbenannt in 2k Czech, den lang ersehnten und würdigen Nachfolger Mafia 2. Wieder musste sich Mafia gegen GTA durchsetzen, dessen vierter Teil mittlerweile das Genre dominierte, und wieder gelang dies durch den Fokus auf die Welt der Mafia mit ihren eigenen Regeln und Verhaltensweisen. Erneut hatte sich Mafia einen Platz - oder treffender - eine Nische neben GTA gesichert.

    Bei der Entwicklung von Mafia 3 gab es nun eine grundsätzliche Änderungen: 2k Czech, die verantwortlich für die ersten beiden Titel gewesen waren, wurde die Zuständigkeit entzogen und Take-Two Interaktive übergab die Kontrolle über die Entwicklung des dritten Teils an seine neu gegründete Tochter Hanger 13. Warum? Das weiß niemand so genau. Vielleicht vertrauten die amerikanischen Chefs von Take-Two den Osteuropäern nicht. Vielleicht wollten sie mehr Kontrolle über die Cash-Cow haben, welche die Mafia-Serie mittlerweile darstellte.

    Als Projektleiter des nun dritten Teils der Serie wurde Haden Blackman eingesetzt. Bei nicht wenigen eingefleischten Mafia-Fans sorgte diese Entscheidung für ein ausgedehntes Massieren des eigenen Nasenrückens. Der Comicbuchschreiber Blackmann war für eigenwillige "Plottwists" bekannt und hatte im Streit über einen solchen bereits bei DC-Comics seinen Hut nehmen müssen. Seine dreizehnjährige Beschäftigung bei LucasArts hatte mit seiner Beteiligung an dem Titel "Star Wars: The Force Unleashed II" sein Ende gefunden. Noch vor Veröffentlichung des Titels hatte Blackmann sich von LucasArts verabschiedet. Die Rezensionen von "Star Wars: The Force Unleashed II" blieben hinter den Erwartungen zurück. Nicht wenige unkten, dass die geradeso passablen Verkaufszahlen vor allem dem Erfolg des ersten Teils zu verdanken seien. Insbesondere Fans des ersten Teils und des Star Wars Settings im Besonderen nahmen es Blackmann übel sich vehement dafür eingesetzt zu haben "Star Wars: The Force Unleashed II" für den Mainstream attraktiver zu machen - und damit weniger interessant für Fans und Insider des Settings.

    Nun also war Blackmann der weitestgehend uneingeschränkt agierende Mastermind des dritten Teils der Mafia-Reihe.

    Auf der Gamescom 2015 wurde ein erstes Trailer für Mafia 3 vorgestellt - und es wurde hässlich in verschiedensten Fan-Foren. Wo in den vorherigen Teilen ein schon fast klischeehaftes Bild der italo-amerikanischen Mafia gezeichnet worden war, das aber eben den Charme des Spiels ausgemacht hatte, war nun alles anders. Der neue Plot, das war jedem Klar, der den Trailer gesehen hatte, war mit dem alten Setting unvereinbar: Ein Veteran des Vietnamkrieges kehrt in seine Heimatstadt der 70'er Jahre zurück, wo er seine Freunde von der Mafia ermordet findet. Er beschließt einen Rachefeldzug gegen die Mafia zu führen. Die Fans auf der einen Seite waren wenig begeistert über diese Entwicklung und führten verschiedene Punkte an, warum dies nicht zum bisherigen Setting der Mafia-Reihe passt. Nahezu ausschließlich ein einziger dieser Punkte sollte von der sich unerwartet formenden Gegenseite aufgegriffen, verdreht und den Fans um die Ohren gehauen werden: Der Protagonist ist ein Schwarzer. War dies für die Fans nur ein Punkt von vielen, der das Setting einer - in der Realität nunmal leider ausgesprochen rassistischen - Italo-Mafia störte, verbissen sich die Verteidiger dieser Entwicklung in genau diesen Punkt. Die Fans der alten Mafia-Reihe waren nun alle Rassisten, denn sie wollen angeblich kein Spiel spielen, in dem der Protagonist ein Schwarzer ist.

    Wer schon ein paar Jahre Erfahrung in Sachen Diskussion in Internetforen gesammelt hat, weiß, dass es an dieser Stelle das Beste ist sich aus der Diskussion zu verabschieden. Ob das frisch aufgestellte Studio Hangar 13 einen Titel veröffentlichen wird, der es mit dem drei Jahre alten GTA V aufnehmen kann, bleibt abzuwarten. Sicher kann man derzeit nur sagen, dass der "sichere Hafen" des Mafia-Settings als sichere Ambientenische verwirkt wurde.
    0