Verkäufe von Motherboards weiterhin rückläufig

Die PC-Industrie versucht gerade viele Gründe für einen neuen Rechner zu liefern: Die Virtuelle Realität soll völlig neue Fomen des Spielerlebnis möglich machen, AMD und Intel liefern sich seit Jahren wieder einen heißen Schlagabtausch um den schnellsten Prozessor und Nvidia hat mit der GTX 1080 Ti zuletzt eine weitere Highend-Grafikkarte vorgestellt, die sich weder von den Ansprüchen einer VR-Brille überfordert fühlt noch bei der Darstellung der Inhalte in 4K-Auflösung schwächelt. 

Dennoch scheinen diese Möglichkeiten keine größeren Begeisterungsstürme bei potentiellen Nutzern auszulösen: Die Board-Hersteller beklagen schwache Umsätze und gehen von einem weiteren Rückgang der Verkäufe in diesem wie auch dem kommenden Quartal aus.

Das bedeutet, dass sie auch keine allzu großen Hoffnungen in AMDs Ryzen 5 setzen. Die Branchengrößen Asus und Gigabyte sollen jeweils weniger als vier Millionen Boards ausliefern. Sie profitieren allerdings stärker vom Gaming-Markt. Bei kleineren Herstellern soll der Rückgang größer ausfallen.

Hoffnung setzt die Branche auf das dritte Quartal. Mit der Vorstellung der Skylake-X- und Kaby-Lake-X-Chips sowie zugehörigen den X299-Chipsätzen von Intel, aber auch den AMD-Ryzen-3-Chips, die in diesem Zeitraum auf den Markt kommen und vergleichsweise günstige Systeme ermöglichen sollen, könnten die Verkäufe anziehen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Dark-Noir
    Wenn die Mainboard Hersteller einfach nicht das liefern was man möchte, kann man auch nichts kaufen. Wie zB. ein Mini-ITX für Ryzen!
    0
  • Ralf_74
    So sehe ich das auch! Zumal gerade die AM4-Boards momentan noch jede Menge Probleme haben. Hätte zwar sehr gerne einen Ryzen 1700, aber so schlecht wie es derzeit mit passendem Unterbau aussieht bin ich doch am überlegen wieder eine Intel CPU zu nehmen.
    0
  • aconst
    Meiner Meinung Nach, war das schon zu erwarten weil so viele Alternative zum "Midi-Tower" Rechner geben:
    - die Leute die ein Computer zum Filme Anschauen gebaut haben, nutzen mittlerweile Smart-TVs oder Amazon/Chromecast/Android TV Box etc.
    Wer kann sich heute über die HTPCs erinnern (die guten mit eingebautem Bildschirm im Tower)? Wer will heute überhaupt das Gehäuse dämmen wenn ein Amlogic S912 lüfterlos funktioniert?
    - die Leute die ein Computer für Internet, Office und Email gebaut haben verwenden ein NUC, MiniPC oder PC-Stick
    - die Leute die ein Computer gebaut/gekauft haben weil damals ein Laptop sündhaft teuer war (meistens über 1000€) kaufen sich jetzt ein Laptop für 250-300€ und sind absolut glücklich damit.
    - die Jugendlichen von heute "liken" auf FB über Handys oder Tablets; Leider kann man kein gescheiter Selfie mit einem Midi-Tower schaffen.
    - die Leute die selber ein Server bauen wollten um die "Familienfotos", "Familienfilme" und "Linux Distros" herunterzuladen und freizugeben verwenden heute Benutzer freundliche NAS von Qnap, Synology, WD u.v.m.
    - mittlerweile ist nichts dramatisches ein Laptop mit 1-2Tb zu besitzen. Bei so viele Bytes hat man mehr als genug Platz für alle großen Dateien (s. oben)
    - die Jugendlichen von heute haben übrigens auch kein Auto und somit macht es kein Sinn ein Midi-Tower zu den Kumpels zu schleppen. Die LAN-Party Zeiten sind (leider) vorbei. Heute werden die Partys nur auf FB gefeiert. Die Selfies und selbstgedrehte Filmchen werden über Airplay oder DLNA direkt auf dem SmartTV übertragen.
    VGA Kabel? - nicht nötig
    Festplatte dabei? - alles im Cloud

    Die einzigen die üblich geblieben sind, sind die Hardliner: sie wollen volle Kontrolle, haben keine Lust auf "boxed" Kühler und haben mehrere Festplatten. Natürlich für die viele Linux Distros.

    Mittlerweile kommen auch die Hardliner in die Jahre: sie haben (endlich) eine Freundin, manche haben sogar Familien, Kinder und andere Verpflichtungen. Die geliebten Midi-Tower werden selten verwendet, meistens für absolut sicheres Online-Banking und um die Kindergeburtstagseinladungen zu gestalten. Die ehemaligen Boliden kommen über Idle-Leistungen höchstens beim Installieren von Updates.

    Wer heute viel Mehr Performance (als bei Xbox oder PS) in Spiele haben will, muss mindestens 1200€ locker machen. Dann lieber ein iPhone für knapp 1000€ kaufen weil man damit angeben kann.

    Und wenn man "gescheite" Natur-treue "Dokus" erleben will kauft sich ein Oculus Rift oder andere Virtual Reality Gadgets.

    Somit ist die Kundschaft für Mainboards nicht mehr was vor 10-15 Jahre war.

    Ich wünsche allen Hardliner ein schönes Restwochenende!

    Servus!
    0