MSI zeigt ein robustes X99A-Board für Profis

Das knapp 400 Euro teure Mainboard richtet sich in erster Linie an Enthusiasten und Profis und bietet drei PCIe 3.0-Slots mit 16 Lanes, was die Realisierung von SLI- respektive Crossfire-Systemen mit bis zu drei GPUs oder den Betrieb zweier Quadro-Karten erlaubt.

Die acht RAM-Slots sollen durch mehr Lötpunkte ebenfalls besseren Halt bieten und bis zu 128 GByte DDR4-3333-RAM aufnehmen, auch in der EEC-Variante.  

Kompakte SSDs lassen sich über U.2 und M.2 mit jeweils 32 Gb/s anschließen, 10 SATA-III-Anschlüsse stehen zum Anschluss von optischen Laufwerken oder Festplatten bereit, wobei RAID 0, 1, 5 und 10 unterstützt wird.

Zur Anbindung externer Speichermedien stehen acht USB 3.1-Ports mit 5 Gbps und zwei USB 3.1-Ports mit dem doppelten Durchsatz bereit, wovon einer als Type C ausgeführt ist. Zwei Gigabit-Schnittstellen von Intel ermöglichen etwa die redundante Anbindung an ein Netzwerk.

Das MSI X99A Workstation soll ab September zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 389 Euro erhältlich sein. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
16 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Derfnam
    Eher für blutige Amateure und Möchtegernbastler mit 2 linken Händen, oder?
    0
  • derGhostrider
    Ein Produkt für Gamer, die nicht rechnen können!

    3x 16x PCIE
    Dazu noch diverse NVMe-Anschlüsse und zwei GbE Netzwerkanschlüsse. Alles an den PCIe Lanes einer(!) CPU.

    40 Lanes verfügbar, 3x 16 = ...

    Und der Rest wird dann auf den fehlenden 8 Lanes angebunden... Oh, Moment.

    WER benötigt in Metall eingefasste RAM Slots?
    Ein RAM-Modul wiegt ein paar Gramm. Was soll das bringen?
    Selbst bei den PCIe-Slots:
    Hauch dünnes Blech (Folie) um Plastik.
    Das ist doch pures Optik-Tuning.

    Für den Preis würde ich lieber ein Workstationboard von Supermicro nehmen.

    Gut ist lediglich die Auswahl der Schnittstellen: 2x GbE von Intel und USB 3.1 bis 10Gb, also die schnelle Variante.

    Das sollte auch für die Hälfte des Preises zu haben sein, ohne Blech-Quatsch.
    0
  • ShieTar
    Warum sollten die PCIe-Lanes allesamt an der CPU hängen? Die Southbridge hat doch auch noch genug fürs Ethernet und die NVMe Ports und USB 3.1 usw.
    0