Maingear R2 Razer Edition deutet auf Mini-ITX 299 Motherboard hin

Wie schon der Maingear R1 Razer Edition ist auch der Maingear R2 Razer Edition eine Co-Produktion mit Razer. Im Vergleich zum R1 ist der neue R2 allerdings etwa 30% kleiner und verwendet ein mini-ITX-Motherboard anstelle eines vollen ATX-Boards. Außerdem kann die neue Version auch alternativ mit AMDs Ryzen-Prozessor ausgerüstet werden.

Für AMD-Enthusiasten kann der Maingear R2 Razer Edition mit einem Ryzen 7 1800X-Prozessor, 32 GB DDR4-2666 RAM und bis zu einer Radeon RX580-Grafikkarte (zusätzlich zu den bestehenden Nvidia-Angeboten) ausgerüstet werden. Aktuell bietet Maingear den R2 nur mit einem Asrock B250 Gaming-ITX/ac Motherboard an, sodass X370-Chipsätze erst einmal aus dem Rennen sind.

Derzeit kann die Intel-Version des R2 bis zum Intel Core i7-7700K ausgestattet werden. Dazu gibt es die Option für ein MSI Z270I Gaming Pro Carbon oder ein Asus Strix Z270I Gaming-Motherboard. Außerdem kann man in das Gerät bis zu 32 GB DDR4-2666 RAM einbauen lassen und entweder eine Titan Xp oder Radeon RX 580 auswählen.

Sowohl die AMD- als auch die Intel-Version können mit bis zu 2 TB M.2 NVMe-SSD versehen werden und durch die zwei Laufwerksschächte bis zu 4 TB SATA 2,5" SSDs und 10 TB HDDs verbaut werden.


Die Maingear R2 Razer Edition ist ab sofort auf Maingears Webseite verfügbar. AMD-Geräte beginnen bei 1.100 US-Dollar und Intel-Geräte bei 1.200 US-Dollar. Die aufgemotzten Super Stock-Varianten beginnen bei 4.300 und 4.400 US-Dollar.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar