Markt für Spiele-Apps wächst auf 263 Millionen Euro

Spiele-Apps für unterwegs und für zwischendurch sind beliebt wie nie. Dies geht aus einer Studie des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) hervor.

Demnach spielten 2014 etwa 22,3 Millionen Deutsche Spiele auf ihren Smartphones und Tablets. Im Vorjahr waren es noch sieben Prozent bzw. 1,4 Millionen Menschen weniger.

Auch der Markt für Spiele-Apps vergrößerte sich. Insgesamt war 2014 mit 263 Millionen Euro ein sehr umsatzstarkes Jahr im Spiele-App-Bereich. Das entspricht einer Steigerung von satten 153 Prozent im Vergleich zu 2013.

Spiele gehören laut der Studie zu den beliebtesten Apps überhaupt für mobile Geräte. Besonders beliebt seien Free2Play-Spiele, bei denen man für Echtgeld Mikrotransaktionen, etwa für Zusatzinhalte, abschließen kann.

Diese machen auch den größten Anteil an dem hohen Umsatz aus. Insgesamt konnte sich die Branche über 217 Millionen Euro allein durch Mikrotransaktionen freuen.

Im Allgemeinen wuchs der Spielemarkt schlechthin um stolze elf Prozent auf 2,67 Milliarden Euro (wie wir berichteten).

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • nonexistent
    Ich frag mich echt, wer ernsthaft für Spieleapps zahlt, wenn es mindestens 200.000.000 Gratisapps gibt ...
    0
  • zeromaster
    Ich habe für eine Handvoll Games bezahlt auf dem Phone^^
    Z.B. Rayman, Max and the magic marker, world of goo, ... und ev. noch eines... gesamt <5€ aber nu^^ Ach ja, Machinarium (eigentlich auf dem Desktop gekauft, ist aber wohl eine universal-app)
    0
  • Tesetilaro
    ganz ehrlich? ein gutes spiel, daß mich wochenlang über die täglichen busfahrten rettet, ist mir gerne mal nen 5er wert ;)

    ich zahl ja auch ~ 10 € für ein gutes buch, daß mich mit glück 2 wochen lang vom blöden gesabbel meiner mitfahrer ablenkt :P
    0