Matrix PowerWatch wird durch Körperwärme aufgeladen

Auch aktuelle Smartwatches nerven bisweilen durch eine geringe Akkukapazität und müssen dementsprechend häufig nachgeladen werden. Die PowerWatch von Matrix bezieht ihre Energie aus der Temperaturdifferenz zwischen den beiden Seiten des verbauten thermoelektrischen Elements.

Den Entwicklern zufolge soll so das Aufladen der Uhr nie nötig werden - ob das auch im Sommer bei geringerer Temperaturdifferenz zwischen Körper und Umgebung funktionieren soll, ist fraglich. Durch die konstante Messung der Körpertemperatur soll zudem die Bestimmung der verbrannten Kalorien genauer werden. 

Neben dem Tracken von Aktivitäten und dem eigenen Schlaf sowie austauschbaren Ziffernblättern unterstützt die salz- und wasserresistente Smartwatch auch Mikro-Applikationen, die den Funktionsumfang der Uhr etwa um Push-Benachrichtigungen vom Smartphone erweitern sollen.

PowerWatch

Das Projekt ist bereits deutlich überfinanziert, aktuell lässt sich eine Smartwatch ab 119 US-Dollar vorbestellen. Die Auslieferung soll im Juli 2017 beginnen.  

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • derGhostrider
    Würde bei mir auch im Winter nicht funktionieren: Ich habe eigentlich immer kalte Hände und Füße... Da kann ich gerne darauf verzichten, dass mir zusätzlich Wärme abgezogen wird.
    0