Schnäppchencheck: Medion mit günstigem 2-in-1-Hybriden

Mit dem EEE Pad Transformer zeigt ASUS 2011 erstmals ein Tablet, das in ein Tastatur-Dock eingeschoben und damit wie ein Notebook verwendet werden konnte. Im vergangenen Jahr versuchte Intel die Idee als 2-in-1-Tablet neu anzupreisen und Nutzer zum Kauf entsprechender Windows-8-Tablets zu bewegen, die dank der ansteckbaren Tastatur eine höhere Produktivität gerade bei Office-Anwendungen versprechen.

Auch der mittlerweile zu Lenovo gehörende Hersteller Medion will da nicht länger außen vor bleiben und zeigt mit dem Akoya P2212T einen 840g schweren Flachrechner, der einen 11,6" großen Bildschirm mit Full-HD-Auflösung in einem 30,5 x 1,2 x 19,1 cm großen Gehäuse bietet. Dahinter steckt ein Intel Atom N2920, der über vier mit 1,86 GHz getaktete Kerne verfügt, die auf einen 4 GB großen Arbeitsspeicher zugreifen können.

Eine Besonderheit beim P2212T findet sich beim Datenspeicher, denn das Tablet bringt nicht nur einen 64 GB großen Festspeicher mit, sondern überdies wird im Tastatur-Dock eine 500 GB große Festplatte vorgehalten, auf die Daten auslagert werden können. Daneben ist ein Kartenleser an Bord, der microSD-Karten nach SDXC-Standard liest.

Das Tablet nutzt einen Intel-Funkchip der Datenübertragungen in WLAN-Netzen nach ac-Spezifikation ermöglicht und überdies Bluetooth 4.0 mitbringt. An Schnittstellen finden sich in dem Tablet neben einem microHDMI-Anschluss, ein USB-2.0- und USB-3.0-Port. In der Basiseinheit sind zudem zwei weitere USB-2.0-Steckplätze untergebracht.

Das Akoya-Tablet, auf dem Windows 8.1 als Betriebssystem installiert wird, verfügt damit über eine solide Basis und kann gerade durch den Preis überzeugen. Denn im Verkaufspreis von 399 Euro, für den es ab 7. April zwischen den Obstkisten von Aldi Nord angeboten wird, ist das Dock bereits inbegriffen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren