Medion Lifetab S8311 im Test: Diesmal kein Preishammer

Für 200 Euro gibt es beim Aldi-Zulieferer Medion ein 8-zölliges Tablet mit Full-HD-Display, 3G-Modul und leistungsstarkem Achtkern-Prozessor. Zumindest auf dem Papier sieht das Ganze also ganz gut aus. In der Praxis schwächelt das Lifetab aber.

Am 5. Februar 2015 war das hier getestete Medion Lifetab S8311 als S8312 bei Aldi Süd zu haben. Wie so oft war das günstige 8-Zoll-Tablet in einigen Filialen schnell vergriffen. Im Medion-Shop ist das 200-Euro-Gerät allerdings weiterhin erhältlich – nur eben mit einer minimal anderen Bezeichnung.

Die Eckdaten sind indes identisch: Acht Zoll großes Full HD-Display, 3G-Modul, Octa-Core-Prozessor - und das Ganze verpackt in einem Metallgehäuse. Klingt nach einem neuerlichen Schnäppchen im Angebot des Aldi-Zulieferers. Denn auf den ersten Blick bekommt man hier sehr viel Tablet zu einem fairen Preis. Dass der erste Eindruck allerdings auch gerne mal täuscht, mussten wir leider beim Medion Lifetab S8311 erfahren.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
    Dein Kommentar
  • Da sieht man mal wieder dass Tests nicht immer alles berücksichtigen, bzw. nicht sorgfältig gemacht werden. Beispiel GPS:

    Das Tab hat einen durchaus schnellen und leistungsstarken GPS-Chip. Die Positionsbestimmung, die bei mir sogar in der Wohnung funktioniert - mit mehreren südwestlich über Eck gelegenen Fenstern- habe ich nach spätestens 67 Sek. einen Fix., im Wiederholungsfall schon nach ~3 Sekunden.
    Support für GPS erhält man im Engineering-Modus: Im gebooteten Android in -> Über das Tablet ca. 4 x schnell auf Kernel tippen, dann öffnet sich der Engineer-Mode.

    Dann unter Location > YGPS starten, dann kriegt man sehr schnell einen Fix! Bei mir nach 3 Sekunden, allerdings war Standort seit Einschalten des Tabs schon etwas länger an -> Standort -> Nur Gerät!
    Die Zeit seit Standort eingeschaltet ist für den Fix massgebend (TTFF), nicht die Zeit seit Einschalten einer GPS-App.
    Die Berechnung durch eine GPS-App erfolgt dann schnell, und wird fast verzögerungsfrei an Maps weitergegeben.

    Will man den Engineer-Mode, der noch viele andere Technische Finessen enthält, z.B. kann man Display immer auf "on" stellen, für die Navigation sehr gut, und viele andere Hardwaretests durchführen, nicht aktivieren, kriegt man fast genauso schnell einen Fix mit der App GPS-Status Pro , allerdings verbraucht diese etwas mehr Akku, da noch andere Sensoren mit aktiviert werden.

    Ausserdem enthält das Tab einen Wlan-Chip nach ac- Standard, was nicht viele Tabs in der Preisklasse bieten.

    daddlefan
    0