Microsoft stoppt Meltdown- & Spectre-Patches für AMD

Eigentlich hatte AMD sich ja für immun erklärt, die als Sicherheitslücken anbelangt, die mit den Bezeichnungen Meltdown und Spectre in den letzten Tagen für Furore sorgten. Dies scheint allerdings nicht für letztere zu gelten, sodass sich dennoch Microsoft genötigt sah, einen entsprechenden Patch für die Chips des Herstellers bereitzustellen. Der sorgt nun jedoch bei manchen Rechnern für Ärger: Nach der Installation des Updates konnten manche Rechner mit AMD-Prozessor nicht mehr gebootet werden. Die Softwareschmiede hat die Verteilung des Sicherheits-Patches vom Wochenende ausgesetzt.

Nun meldet sich auch AMD zu Wort: Der Chipentwickler verkündet, dass lediglich eine ältere Chip-Generationen betroffen sein sollen, ohne dabei näher ins Detail zu gehen. Beide Unternehmen kooperieren bei der Suche nach dem Fehler; die Sicherheitsaktualisierung soll in Kürze erneut zur Verfügung gestellt werden. Ein genauerer Zeitpunkt wurde jedoch nicht genannt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Plitz
    Was passiert mit den Computern die gepatcht wurden und nicht mehr starten? Lässt sich noch der abgesicherte Modus starten oder so um das Update möglicherweise zurück zu rollen oder ist man zu einer Neuinstallation gezwungen?
    0
  • silveroffspringwot
    Ich hatte das Problem bei einem älteren Notebook (Athlon 64 X2 QL64). Habe den Sicherheitsrollup installiert und beim Neustart hatte ich einen Bluescreen. Bei jedem Start, ob abgesichert oder normal, kam ein Bluescreen. Es hat nur die Systemwiederherstellung geholfen.
    1
  • ToSuz
    Hatten bei uns hier auch zwei alte PC mit Athlon 64 X2, beide nach dem Update mit Bluescreen. Systemwiederherstellung hat geholfen, auch wenn mir die abschließende Meldung sagte, dass die Wiederherstellung fehlgeschlagen sei.

    Hab das Update vorerst im WSUS deaktiviert, KB-Nummer ist die 4056894.
    0