Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Vergleichstest: 15 microSDHC-Karten auf dem Prüfstand

Vergleichstest: 15 microSDHC-Karten auf dem Prüfstand
Von , Achim Roos

Schnelle Speicherkarten sind nicht nur in Profigeräten wie Spiegelreflexkameras gefragt, sondern finden auch in immer mehr Consumergeräten wie kompakten Digitalkameras, Camcordern, MP3-Playern, Handheld-Spielekonsolen und Mobiltelefone Verwendung. Der Grund dafür liegt in der zunehmenden Komplexität der Geräte: Je mehr Funktionen sie unterstützen, desto höher sind auch die Anforderungen an die Speicherkarte. Soll beispielsweise das Smartphone HD-Videos aufnehmen und ohne Ruckler wiedergeben, setzt das entsprechend hohe Übertragungsgeschwindigkeiten voraus. Will man statt Filmschnipseln in Sekundenlänge gleich mehrere Minuten an HD-Videomaterial auf der Speicherkarte unterbringen, muss sie außerdem eine ausreichend hohe Kapazität mitbringen. Schließlich sollte der Datenspeicher kompakt genug sein, um selbst im kleinsten mobilen Gerät problemlos unterzukommen und sich möglichst vielseitig einsetzen lassen. Nimmt man all diese Faktoren zusammen und addiert noch weitere Kritieren wie Kompatibilität, Zuverlässgkeit und Robustheit, landet man schnell bei der SD-Karte, die mit einem Marktanteil von mehr als 80 Prozent die Rollte des Platzhirsch unter den Speicherkarten einnimmt.

Die kleinste Variante der SD-Karte ist die microSD-Karte und mit Abmessungen von 11 × 15 × 1,0 Millimtern die kleinste Flash-Speicherkarte überhaupt. Zusammen mit einem Hostadapter lässt sich eine microSD- oder microSDHC-Karte wie eine herkömmliche SDHC-Karte verwenden. Wir haben uns für den Test auf die microSD-Variante microSDHC konzentriert, die bei gleichen Abmessungen und gleichem Tempo deutlich mehr Daten speichern kann und damit hinsichtlich der multimedialen Einsatzmöglichkeiten flexibler ist. Während es microSD aufgrund ihres FAT16-Dateisystems auf maximal 2 GB Kapazität bringt, fasst die microSDHC mit ihrem FAT32-Dateisystem maximal 32 GB.

Für den Test haben wir alle namhaften Hersteller gebeten, jeweils eine repräsentative Auswahl ihrer microSDHC-Karten einzuschicken und erhielten eine recht bunte Mischung. Zum einen hinsichtlich der Kapazität, die von 4 GB bis 32 GB reicht und damit das komplette microSDHC-Spektrum abdeckt. Zum anderen unterscheiden sich die Testkandidaten durch ihre nominelle Geschwindigkeit deutlich voneinander. microSD- und microSDHC-Karten sind seit der SD-2.00-Spezifikation in Leistungsklassen eingeteilt, die eine Mindestdatenübertragungsrate für die Aufzeichnung von MPEG-Datenströmen garantieren. Den Anfang machen Karten der Klasse 2, die Daten mit wenigstens 2 MB/s übertragen. Die von uns getesteten Karten fangen dagegen bei Klasse 4 an und schaffen entsprechend der SDHC-Spezifikation mindestens 4 MB/s. Weitere Klassen sind Klasse 6 mit 6 MB/s sowie die derzeitige Speerspitze, Klasse 10 mit 10 MB/s.

11 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 25. Juli 2011 13:05
    Interessanter Test, kleine Übersicht mit Preis http://www.testberichte.de/testsieger/level3_digitalkameras_speicherkarten_1114.html
    Solche Gerätschaften könnten öfters mal getestet werden!
  • Mathis0 , 25. Juli 2011 17:54
    Ich finde die Blister-Packungen von ADATA irgendwie übertrieben verschwenderisch und zu groß geraten. Bei Kartoffelchips-Tüten mit fast nur Luft darin würden wir schon längst protestieren.
  • klomax , 25. Juli 2011 19:16
    Meine letzte SD-Karte ist per "frustfreie Verpackung" per amazon gekommen.

    Blister-Verpackungen können echt die Seuche sein. - Mein XBox 360 Pad für den PC habe ich erst nach einem minutenlangen Kampf rausgekriegt, per Cutter.

    Was dabei alles schief gehen kann (Kratzer im Produkt bzw. Finger ab), das wollte ich mir gar nicht ausmalen.:D 
  • DHAmoKK , 26. Juli 2011 18:40
    Moin

    Da die Karten ja bevorzugt in Mobilgeräten eingesetzt werden sollen, gibt es da auch Infos zum Stromverbrauch? Habe schon öfters gelesen, dass eine Speicherkarte den Akku eines Smartphones über Nacht halb leer gesaugt hat.
  • derwolf92 , 26. Juli 2011 20:41
    Ich frage mich wie die das machen soll... Normalerweise ist eine SD-Karte ja ein ein Festspeicher, der auch stromlos Daten behält.
    Wenn das Handy so doof ist und da immer drauf rumschreibt oder es nachts mit sich selber rumspielt, dann denke ich hat die Karte damit nix zu tun.
  • DHAmoKK , 26. Juli 2011 20:47
    Moin

    Ich habe keine Ahnung. Nachdem die Karte dann gegen ein anderes Modell getauscht wurden, hatten die Leute kein Problem mehr.
    Ich werds demnächst selbst auch mal testen, wenn ich wieder zuhause bin und mein neues Phone da ist.
  • Schugy , 28. Juli 2011 19:39
    Meine 16 GB Class 10 SD-Karte (normal groß, nicht micro) von Extrememory kann man bestenfalls in einen Fotoapparat einbauen, ansonsten aber kalt in der Pfeife rauchen.

    Kubuntu booten, kurz 3 Programme öffnen und dann mit apt-get updates einspielen - die Schreibleistung sinkt auf besagte < 100 kb.

    Wahrscheinlich wäre die Sandisk Class 4 um Faktor 20 oder höher schneller, also nur paar Minuten statt 4 Stunden.

    Meine mtron Mobi 3018 (32 GB SLC Speicher) ist dagegen ohne jedes Defragmentieren oder Trimmen sehr viel schneller als eine Festplatte - leider versenkt sich zusätzlicher Flashspeicher mit annehmbaren Controller (3,0 MB/sec statt 0,05 MB/sec random writes) nicht neben dem eingebauten 1,8"-Zoll Gerät im SD-Slot.
  • obiwhite , 25. August 2011 15:25
    hab mir die Ultra von san disk geholt und wat is nur an die 6 MB/s schreiben, mit usb reader oder handy mit atto oder cdm nicht über 6 im schnitt. meine hat auch die Bezeichnung SDSDQY-016G-U46 hab ich wohl pech gehabt.
    muss wohl ne spezielle karte gewesen sein die Toms da bekommen hat :( 
    meine uralt kingston 2gb schafft da sogar mehr
    Also wer noch überlegt vllt besser zur memory star greifen.
  • crogge , 7. Dezember 2011 04:40
    Vielleicht liegt es an deinem Kartenleser Obiwhite?

    Chip hat ähnliche Werte http://www.chip.de/bestenlisten/Bestenliste-microSDHC-Karten--index/detail/id/867/

    Ein 2012 microSDHC Refresh von Tomshardware wäre nett btw :) 
  • crogge , 7. Dezember 2011 04:49
    Achja und wenn es jemanden interessiert, meine alte 8GB Sandisk microSDHC Class 4 Karte kommt auf 14MB / Sekunde schreiben und 18MB / Sekunde lesen (QD4).
  • kukiden@guest , 18. Juli 2012 19:13
    Und wie schnell war der Smartphone Port zur SD-Card?