Micron arbeitet an nicht-flüchtigem DRAM

AgigA, ein Tochterunternehmen von Cypress Semiconductor hat bereits eine Speicherlösung angekündigt, bei der DRAM- und Flashspeicher auf Speichermodulen im DDR3-Format kombiniert werden sollen. Von diesem Knowhow will nun auch Micron profitieren und geht mit dem Hersteller eine Partnerschaft ein: Bei dieser sollen Microns Erfahrung bei der Entwicklung von integrierten Speicherchips und entsprechenden Modulen sowie deren Herstellung mit AgigAs Kompetenzen bei auf Superkondensatoren basierenden Energiespeichern kombiniert werden und schließlich in einem marktreifem NVDIMM-Speichermodul enden.

Das Speichermodul würde einem Datenverlust im Falle einer Stromunterbrechung vorbeugen, denn dann würden die Daten aus dem DRAM-Chip in den Flashspeicher übertragen werden. Die dazu notwendige Energie würde der AgigA-Superkondensator bereitstellen, der nach Angaben des Herstellers einen Erhalt der Daten für mindestens zehn Jahre garantieren soll.  

Allerdings scheinen die Entwicklungsarbeiten erst am Anfang zu stehen. Micron verkündete zwar die Partnerschaft, wann erste Speichermodule im NVDIMM-Format auf den Markt kommen, ließ der Hersteller jedoch genauso offen, wie die Preise die dafür einkalkuliert werden müssen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
    Dein Kommentar
  • Das hab' ich doch schon vor 10 Jahren mal gelesen, weiss aber nicht, ob es Micron war. Und jetzt stehen sie wieder am Anfang. Da tut sich offensichtlich nix.
    1