Microsoft patentiert modularen All-in-One-PC

Während handelsübliche Desktop-Systeme selbst im kompakten ITX-Format eine vergleichsweise schnelle Anpassung zulassen, beschränken sich die diesbezüglichen Möglichkeiten bei All-in-One-Systemen meist auf den Arbeits- und Massenspeicher. 

Nun hat Microsoft ein modulares System patentieren lassen, welches ein Display-Modul mit mehreren stapelbaren System-Modulen kombiniert, die etwa eine CPU, Grafikkarte oder Massenspeicher enthalten. Der Zusammenhalt zwischen den einzelnen Komponenten soll dabei entweder mechanisch oder via Magnet funktionieren.

Nicht nur Recheneinheiten sollen in den einzelnen Module Platz finden, auch die Integration von Lautsprechern, Projektoren oder einem Akku ist angedacht.

Mit dem Project Christine stellte Razer 2014 bereits ein ähnliches Konzept vor, ein konkretes Produkt ist daraus bis heute noch nicht geworden. Ob das mit dem Microsoft-Konzept anders sein wird, ist aktuell noch nicht abzuschätzen. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren