Microsoft präsentiert 3D-Touch-Variante

Im Gegensatz zu der etwa von Apple verwendeten Druckintensität agiert das Pre-Touch-Sensing tatsächlich im dreidimensionalen Raum. Die in einem Video präsentierte Technik eröffnet dabei weitreichende Interaktionsmöglichkeiten.

Ein großer Vorteil der Technik: Das Smartphone weiß, ob zum Halten beide oder nur eine Hand benutzt werden und kann das Interface entsprechender Anwendungen daran anpassen und direkt an der richtigen Position anzeigen.

Zudem werden Bedienelemente nur dann angezeigt, wenn sich ein Finger in der Nähe befindet.

Demonstration des Pre-Touch Sensing

Theoretisch sollen sich Aktionen auch durch Druck auf den Displayrand auslösen lassen. Elemente wie Fotos lassen sich darüber hinaus markieren und durch einen zweiten Finger etwa verschieben, wobei das Kontextmenü durch die Nähe des zweiten Fingers angezeigt wird.

Bisher handelt es sich bei der Funktion lediglich um eine Design-Studie. Ob und wann die Technik implementiert wird, ist noch völlig offen. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar