Microsoft will ein großes Stück vom RFID-Kuchen

Die neue von Microsoft gegründete RFID-Allianz soll Tools auf Basis der Business-Produkte des Software-Giganten anbieten.

Microsoft kündigte gestern an, eine eigene Gruppe zur Entwicklung von RFID-Technologien (Radio Frequency Identification) zu gründen. Die neue Allianz soll eine Plattform schaffen, die den Betrieb von RFID-Produkten (wie das Verfolgen des Einkaufsverhaltens im Supermarkt) auf Basis des Embedded-Betriebssystems Windows CE, dem Microsoft SQL Server und dem BizTalk-Server ermöglicht. Beteiligt am ersten Treffen der Gruppe im April sind Accenture, GlobeRanger, Intermec Technologies und Provia Software, teilte Microsoft mit.

Systemhäuser und IT-Dienstleister sollen die Plattform der Gruppe nutzen, um spezialisierte Management-Systeme für Unternehmen auf ihrer Basis zu entwickeln. Entwicklern sollen Tools an die Hand gegeben werden, die eine bessere Programmierung auf Microsoft .NET erlauben. Die Gründung des "RFID Councils" sei also Bestandteil des Partnerprogramms von Microsoft im Business-Bereich.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar