Microsoft: Windows 10 erscheint in sieben Versionen

Bisher hat Microsoft sein Windows-Betriebssystem stets in verschiedenen Versionen angeboten, und das wird sich auch bei Windows 10 nicht ändern, wie die Softwareschmiede nun in einem Blogbeitrag verkündete. Im Gegenteil. Insgesamt sollen sieben unterschiedliche Varianten angeboten werden.

Windows 10 Home

Wie schon bei den vorangegangenen Microsoft-Betriebssystemen stellen die Redmonder einen als "Home" bezeichneten Ableger zur Verfügung, der für klassische Desktop-Rechner genauso wie Notebooks und größere (2-in-1-)Tablets gedacht ist. Enthalten sind hier Dienste wie die als persönlicher Assistent bezeichnete Sprachsteuerung Cortana, der neue Edge-Browser und Continuum.

Integriert ist auch Windows Hello für die Identifikation via Gesichtserkennung, Fingerabdruck oder Iris-Scan. Zudem werden eine Reihe von Standardanwendungen wie Photos, Maps, Mail, Calendar, Music und Video mitgeliefert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eine Verbindung zur Xbox One aufzubauen und die Konsolenspiele über den PC auszuführen.

Zwei Versionen für Unternehmen

Auf der Home-Version basiert Windows 10 Pro, dass für die PCs und größeren Mobilgeräte im Unternehmenseinsatz gedacht ist. Neben den auch für die Heimnutzung gedachten Komponenten werden weitere Funktionen hinzugefügt, etwa zur Verwaltung von Anwendungen und Geräten, für den Zugriff aus der Ferne sowie für die Nutzung von Clouddiensten. Mit Windows Update for Business soll die Installation von kritischen Updates deutlich leichter und schneller von der Hand gehen.

Für größere Umgebungen bietet Microsoft mit Windows 10 Enterprise eine weitere Pro-Version an, die eine feingliedrige Verwaltung von einer Vielzahl an ein Netzwerk angeschlossenen Geräten erlauben soll und umfassende Optionen für ein Deployment des Systems mitbringt. Sie wird ausschließlich in Form von Volumenlizenzen bereitgestellt, um die Installation von hunderten oder sogar tausenden Arbeitsplätzen zu erleichtern. Daneben haben Systemadministratoren die Möglichkeit sich zwischen Windows Update for Business und Long Servicing Branch entscheiden, mit dem lediglich wichtige Sicherheitsupdates eingepflegt werden.

Windows 10 for Phone auch als Enterprise-Version

Auch wenn bei Windows 10 der Grundstock des Betriebssystem für jede Gerätekategorie der gleiche ist, hat Microsoft für Smartphones und kleine Tablets dennoch einen eigenen Ableger entwickelt. Mit diesem werden die universellen Microsoft-Anwendungen unterstützt, sodass die gleichen Apps wie unter Windows 10 Home genutzt werden können. Mit Continuum for Phone kann ein an einen großen Bildschirm angeschlossenes Mobilgerät den Desktop-Modus ausführen. Außerdem steht eine eigene Office-Version zur Verfügung, die für die Bedienung mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm gedacht sind. 

Unternehmen wird gleichermaßen eine Enterprise-Version angeboten, die die Verwaltung von einem größeren Bestand won Windows-Smartphones vereinfachen soll.

Versionen für Bildung und Internet der Dinge

Neben diesen vier klassischen Versionen versuchen die Redmonder auch Lösungen für vergleichsweise begrenzte Einsatzszenarien zu bieten. So wurde mit Windows 10 Education eine eigene Variante des Betriebssystem für den Bildungsbereich entworfen, die auf Windows 10 Entreprise aufsetzt, allerdings als eigene (akademische) Volumenlizenz abgegeben wird und etwa in Schulen den administrativen Aufwand - nicht zuetzt der Rechner der Schüler - erleichtern soll. 

Im Internet der Dinge gehört Microsoft eigentlich schon seit langem zu einer festen Größe. So mancher Geld- oder Kartenautomat gibt im Falle eines Ausfalls noch heute einen Blick auf Windows NT oder XP frei. Mit Windows 10 IoT soll die Marktposition gesichert und ausgebaut werden. Es soll sich für vergleichsweise leistungsschwache Rechner des Internets der Dinge empfehlen und wurde durch den Hersteller bereits für den Raspberry Pi 2 portiert.

Ab Sommer als RTM

So detailiert die Informationen zu Windows 10 bereits sind, so nebulös ist derzeit noch der endgültige Termin der Veröffentlichung. Hinweise deuten darauf, dass der Startschuss im Juli fallen könnte. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass den Partnern dann zunächst die RTM-Version zur Verfügung gestellt wird - und für gewöhnlich vergehen dann noch einige Wochen bis zum engültigen Release.

Spätestens nach den Sommerferien dürfte Windows 10 zumindest für klassische Desktop-Rechner und Notebooks zur Verfügung stehen. Die für Smartphones gedachte Version soll, glaubt man der Gerüchteküche, etwas später erscheinen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar