Microsoft verschiebt Redstone-2-Update auf nächstes Jahr

Im vergangenen Juni hatte Microsoft die RTM-Version des lange erwarteten Nachfolger des wenig populären Windows 8.x seinen Partnern zur Verfügung gestellt, die auch unter der Bezeichnung Treshold entwickelt wurde.

Im November folgte ein erstes großes Update, das als Windows 10 1511 bereitgestellt und gleichermaßen als Treshold 2 benannt wurde.

Diesen Rhythmus wollte die Software-Schmiede in diesem Jahr ursprünglich beibehalten und zu ähnlichen Zeitpunkten größere Updates ausliefern, die mit neuen Funktionen aufwarten und intern als Redstone 1 und Redstone 2 bezeichnet werden.

Doch auf letzteres müssen die Windows-10-Nutzer allem Anschein nach länger warten: Die Redmonder sollen die Aktualisierung auf Anfang 2017 verschoben haben, wie ZDNet berichtet.

Der Grund für den Aufschub sollen neue Windows-Geräte sein, auf deren Funktionsumfang das Update passgenau zugeschneidert werden soll - was kaum verwunderlich ist, schließlich unterstehen mittlerweile sowohl das Windows-Entwickler-Team als auch die Geräteentwicklung Terry Myerson.

Möglicherweise will Microsoft auch zunächst die erste Charge der kommenden Kaby-Lake-Prozessoren von Intel abwarten. Bei den frühen Versionen der Skylake-Chips in den ersten Surface Pro 4 kam es bei manchen Nutzern unter anderem zu Schwierigkeiten mit dem Energiemanagement.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar