Microsoft-CEO glaubt weiterhin an Windows-Smartphones

Aussagen des aktuellen Microsoft-CEO zum Thema Windows-Smartphones wirken mittlerweile fast repetitiv: Immer wieder erklärt Satya Nadella, dass Windows als Smartphone-Betriebssystem keineswegs abgeschrieben ist. Nach der Aufzählung einer Reihe von Vorteilen, die der mobile Ableger des Redmonder Betriebssystems bietet und die vor allem aus Continuum bestehen, folgt der Verweis auf das aktuelle Angebot an entsprechenden Smartphones - auch wenn diese von (OEM-)Partner wie HP bereitgestellt werden.

Von diesem Muster rückte Nadella auch in einem neuerlichen Interview kaum ab, bei dem er immerhin durchblicken lässt, dass die Software aktuell die größere Priorität besitzt. Oberstes Ziel ist es Microsoft-Anwendungen in hoher Qualität unter Android und iOS bereitzustellen.

Bei der Entwicklung eines neuen Smartphones scheint dagegen keine Eile an den Tag gelegt zu werden. Der Microsoft-CEO gibt zu Protokoll, die künftigen Trends im Hinblick auf Form und Funktion abwarten zu wollen. Als Vorlage soll das Surface dienen, dass durch eine vergleichsweise eigene Adaption des 2in1-Konzept zu einem Erfolg wurde.

Somit stellt Nadella einmal mehr neue Microsoft-Smartphones (mit Windows-Betriebssystem) in Aussicht, die allerdings nicht unbedingt den aktuellen Vorstellungen eines Smartphones entsprechen müssen. Im Januar wurde bekannt, dass die Entwickler des Konzerns an einem biegsamen Mobilgerät arbeiten, das gleichermaßen als Tablet verwendet werden kann.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • robberlin
    Was nutzen denn ramschige Preise von Phones die von der Hardware her sogar recht gut ausgestattet sind wenn die Software nicht gut ist die darauf läuft.
    0
  • derGhostrider
    Das OS der Lumias war super. Die gesamte Bedienung war ausgesprochen flüssig und stimmig.

    Zwei Probleme gab es:
    1. Relativ wenige Apps
    2. Unmengen an Vorurteilen, gerne gestreut von Usern anderer Lager. Wäre ja auch doof, wenn plötzlich etwas die bestehende Ordnung, das gewohnte Weltbild zerstören würde: Den simplen Dualismus von Android vs Apple.
    Alle User, die ich kennengelernt habe, waren mit den Geräten "überdurchschnittlich zufrieden".

    Schade, dass sie nicht 20+% Marktanteil erreicht haben.
    Das hätte Apple und Android vielleicht dazu gebracht ihre Betriebssysteme zu optimieren statt nur den Feature-Krieg zu führen.
    0