UPDATE: Midi Tower im Test: Die besten kompakten Gehäuse im Vergleichstest

Midi-Tower sind die am weitesten verbreitete und vielseitigste Gehäuseart. Wir erweitern unseren Vergleichtest mit drei neuen Modellen, darunter das ganz frische und erst gestern von Fractal Design veröffentlichte Gehäuse Define R5.

Wie schon im Bereich CPU-Kühlung, so wollen wir künftig auch im Gehäusebereich ständig erweiterbare Vergleichstest anbieten, um unseren Lesern eine größtmögliche Vergleichbarkeit bei gleichzeitiger Aktualität zu gewährleisten.

Nachdem wir erst vor kurzem das brandneue be quiet! Silent Base 800 sowie das Silverstone Raven RV05 im Test hatten, nehmen wir heute gleich drei weitere Gehäuse mit in den Vergleichstest auf - allen voran das mit Spannung erwartete, gestern veröffentlichte Fractal Design Define R5.

Der neueste Sprössling der gedämmten Silent-Gehäusereihe des schwedischen Herstellers möchte noch eine Schippe drauflegen und sich positiv vom eigenen Vorgänger absetzen. Ob das gelingt und was genau neu ist, zeigen wir auf den folgenden Seiten.

Damit aber noch nicht genug: Mit dem Cooler Master CM690III nehmen wir die aktuelle Version eines echten Klassikers mit in den Test-Pool auf. Das CM690III bietet eine sehr gelungene, schlichte Optik, leise drehende Lüfter und viel Mesh für eine gute Beatmung der verbauten Hardware. Das Gehäuse gehört nicht umsonst zu den beliebtesten Hardware-Behausungen des Herstellers.

Schließlich wollen wir uns künftig auch immer wieder einmal interessante Budget-Gehäuse im Preisbereich von 30 bis 50 Euro herauspicken und auf den Prüftstand holen. Den Anfang macht das Sharkoon Mask: Das Gehäuse bewegt sich zwar nicht auf dem hohen Fertigungsniveau eines Fractal Design Define R5 oder eines be quiet! Silent Base 800, kostet dafür aber auch eine ganze Ecke weniger und bietet sich für preisbewusste Anwender an, die ein schlichtes Gehäuse mit einigen kleinen Aha-Effekten zu einem günstigen Preis suchen.

Wir werden die getesteten Gehäuse der Übersichtlichkeit halber künftig immer in drei Kategorien einteilen und auch daran orientiert bewerten: An ein waschechtes Gaming-Gehäuse sind in der Regel andere Ansprüche zu stellen als an einen ausdrücklichen Leisetreter aus dem Silent-Bereich.

  • Silent-Gehäuse, die durch besonders leise Belüftungskonzepte und vor allem auch umfassende Dämmmaßnahmen überzeugen wollen
  • Gaming-Gehäuse, die nicht selten neben einer besonders auffälligen Gestaltung zahlreiche Beleuchtungsoptionen, aber auch spezielle Ausstattungsmerkmale mitbringen können
  • "normale" Midi-Tower - zumeist schlicht gestaltete Gehäuse, die zwar nicht über besondere Schalldämmungsmaßnahmen verfügen, aber ansonsten dennoch alle Ausstattungs- und Preisbereiche abdecken können.

Mischformen werden ebenfalls entsprechend gekennzeichnet werden.

Testsystem im Überblick

Beim folgenden Testsystem haben wir nicht versucht, die besten erhältlichen Komponenten unterzubringen, sondern wollten einerseits ein im Alltag übliches Gaming-System nachbilden und andererseits dafür sorgen, dass die Komponenten eine hohe Kompatibilität zu möglichst vielen Gehäusen aufweisen. Somit erklärt sich zum Beispiel die Wahl des Prozessorkühlers als Kompromiss aus guter Leistung und nicht allzu ausufernder Bauhöhe.

Testsystem Midi-Tower
CPU:Intel Core i5-4670K
Mainboard:Gigabyte GA-Z87X-UD4H
Grafikkarte:HIS Radeon HD7970 (Referenz-Design)
RAM:2x 4 GByte Kingmax Nano Gaming RAM DDR3-2200
SSD:Transcend SSD 370
CPU-Kühler:Noctua NH-U12S
Netzteil:Deepcool DQ750, 750 Watt
Betriebssystem:Windows 7 Home Premium x64
Sonstiges:Aqua Computer Aquaero 6
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
44 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    sehr schöner Überblick und wie ich finde, ein gelungener Start...

    Frage an den Experten, kann es sein, daß sich das bQ innen ein wenig ans Ghost anlehnt - sprich wie eine Revision 2 aussieht - ich sehe hier nämlich etliche kleine Details die besser gelöst wurden, so wie ichs mir beim Ghost gewünscht hätte *g*

    Aussen natürlich andere Story *g*
    0
  • alterSack66
    In nen anderen Test stand CPU-Kühler bis 17,5 cm und Grafikkarten bis 295 mm.
    0
  • Derfnam
    Gibt es irgendeine Popelseite, die nicht mit diesem optischen Wrack bestückt worden ist? Lob an den Tester, dass es sich nicht wie ein firmeneigener Waschzettel liest, Tadel, weil die Überschrift grob irreführend daherkommt.
    0
  • Myrkvidr
    @alterSack: Beim be quiet? Höchtens, wenn du das Dämmelement in der Seit komplett rausnimmst, dann sollten sich einige Millimeter hinzugewinnen lassen. Ansonsten läfst du je nach verwendetem Kühler Gefahr, dass er mit den nach innen hineinragenden Haltenasen kollidiert (z.B. bei Dual Towern).

    @Derfnam: Die Überschriftkritik geb ich gern weiter, die hat der Chef nochmal kurz vor Release geändert xD xD xD Die sagt aber tatsächlich das aus, was der Test hier werden soll - wird durch Updates erweitert, bis der Titel irgendwann automatisch passend ist ;) Montag kommt schon ein Update, mindestens zwei neue.
    1
  • drno
    Danke für die beiden Tests. Gern gelesen! Ein ++ dafür vor mir. So solls sein - da weiß jeder gleich, was er mit den beiden vorgestellten Staubfängern anfangen kann. Ich leider gar nichts, wobei ich dem Silberstein Raben noch wegen der Belüftungsidee einen halben Sympatiepunkt geben kann. Was also kaufen?
    Ich kenne da einen ausgezeichneten taiwanesischen Gehäuse-Hersteller mit stabilen Vollualu-Konstruktionen und bester Verarbeitung....., abnehmbaren Deckeln und passablen Spaltmaßen....und vielem mehr. :-) Und für 120 Ocken hat der ebenfalls was anzubieten.
    0
  • Derfnam
    Aha. Hat gst also Autovervollständigen akti4t^^?
    0
  • alterSack66
    Ich klau jetzt einfach mal
    Zitat:
    CPU-Kühler in be quiet!s Midi-Tower dürfen eine Höhe von 175 mm nicht überschreiten. Bleiben die Festplattenkäfige verbaut, so ist die Länge der Grafikkarte auf 295 mm begrenzt. Ohne Käfig sind bis zu 415 mm Platz. Hinter dem Mainboardtray ist mit 30 mm ausreichend Raum für das Verlegen von Kabeln
    0
  • FormatC
    Zitat:
    Gibt es irgendeine Popelseite, die nicht mit diesem optischen Wrack bestückt worden ist?
    Dieses "optische Wrack" stammt von Michael Brandis aus Nürnberg, einem der besten der Branche. Geschmäcker sind verschieden und es ist definitiv keine Gamer-Kiste für die wandelndem Pickelplantagen. Ich finde es in natura nicht übel, wobei mir die silberne Variante besser gefällt. :D

    Hier mal eine IR-Messung von mir mit komplett herunter geregelten Lüftern (Front jeweils 560 rpm, Rückseite 1100 rpm) und einem FX 8370E@4.2 GHz und einer R9 290X OC nach 20 Minuten Stresstest (Linpack + Furmark):



    Das Seitenteil ist bei dieser Messung geschlossen, ich habe es aber durch IR-.transparentes PE ersetzt. Die Temperaturentwicklung im Inneren ist identisch zum Original. Die Werte im Silent-Mode können sich durchaus sehen lassen und DAS wiederum habe ich mit Fractal & Co. so nicht geschafft :D
    0
  • Derfnam
    Also gestattest du weiterhin, dass ich die Optik häßlich finde? Hab ich ja nochmal Glück gehabt...
    0
  • FormatC
    Es gibt auch Kerle, die pinke Dildos schick finden. So gesehen kann man das tolerieren :D
    0
  • Myrkvidr
    Ey! Keine Witz über die Farbe meines Gemächts bitte!^^

    Also ich find es persönlich auch sehr schick, gerade orange (aber die Farbe mag ich sowieso sehr). Und es wirkt imho in natura auch schön ausgewogen. Für mich selbst würde ich noch die Lüfter tauschen, aber die Modelle, die mir da vorschweben, wird es kostenbedingt nie vorab verbaut in einem Gehäuse geben.

    @alterSack: Also das irritiert mich jetzt völlig. Ich mess morgen nochmal nach - entweder der andere Tester ja die Dämmmaterialien nich abgezogen oder ich war zu verpeilt... Was durchaus möglich ist und hin und wieder eintritt, vor allem wenn der Test mal wieder massig eigentlich für Schlaf reservierte Zeit einnimmt. Ach, der Tag ist einfach nie lang genug..
    1
  • alterSack66
    Ich find die Optik nicht mal so schlecht. Die Lüftungsschlitze oben hätte man sich aber glaub sparen können.
    Zitat:
    CPU-Kühler: bis max. 170mm Höhe • Grafikkarten: bis max. 290mm
    sagt Geizhals. Vielleicht gibts das Gehäuse in verschiedenen Größen :D
    0
  • FormatC
    Anonymous sagte:
    Frage an den Experten, kann es sein, daß sich das bQ innen ein wenig ans Ghost anlehnt - sprich wie eine Revision 2 aussieht - ich sehe hier nämlich etliche kleine Details die besser gelöst wurden, so wie ichs mir beim Ghost gewünscht hätte *g*
    Aussen natürlich andere Story *g*
    Sagen wir es mal so.... Beide Gehäuse werden beim selben OEM hergestellt, basieren quasi auf dem gleichen Body und es wurde im Inneren durch be quiet! so einiges geändert, woran ein gewisser älterer Herr nicht ganz unbeteiligt ist und sich deshalb aus dem Test komplett raushält. :D

    Ich habe es übrigens mal probiert: ein 175 mm Kühler geht rein, was aber auch vom Sockel abhängt.

    Das Ghost ist jedenfalls plump und potthässlich - aus meiner ganz subjektiven Sicht, die aber keinen beeinflussen sollte ;)
    0
  • Derfnam
    Der alteSack66 hat da seine Lokführerfinger im Spiel gehabt? Dann sollt' er auch wissen, was da reinpaßt, newahr. Das erklärt jedenfalls die Schienenfüße :D
    Liegt sicher daran, dass ich die Kiste vorher bei mindestens 3 anderen Seiten getestet gelesen habe. Aufn 1. Blick ganz okay, aber je mehr Bilder ich sah, desto öder die Kiste. Vor allem die von dem CM Cosmos (wenn die das nicht selber wo geklaut haben) geklauten Schienen find ich grausig.
    0
  • Myrkvidr
    Was hab ich denn da in meinem schlafvernebelten Kopf für einen Blödsinn gemessen bei der Kühlerhöhe??? Maaaaaa, wird gefixt, ich häng morgen mal den großen True Spirit rein und messe neu.
    0
  • FormatC
    Zitat:
    Der alteSack66 hat da seine Lokführerfinger im Spiel gehabt
    Der nun bestimmt nicht :D

    Die eingeklinkten Standfüße gibt es im Industriedesign übrigens schon ewig. Ich fand die Idee ganz mutig, zumal man auf Grund des Toolings und des geplanten unteren Luftkanals so eine Lösung brauchte. Das, was die Reviewer nämlich alle NICHT getestet haben, aber im Vorfeld auch Grund der Überlegungen war, ist das anscheinend völlig unbekannte Phänomen des sogenannten Körperschalls. Die zwei Schalen der Füsse sind aus einem Glasfiberverbundmaterial (und eingesetzten Stahlteilen zur Vermeidung einer übergroßen Flexibilität) - aber immer noch ausreichend federnd genug, um auch das zu beherrschen. :)
    0
  • Myrkvidr
    Anonymous sagte:
    Das, was die Reviewer nämlich alle NICHT getestet haben, aber im Vorfeld auch Grund der Überlegungen war, ist das anscheinend völlig unbekannte Phänomen des sogenannten Körperschalls. Die zwei Schalen der Füsse sind aus einem Glasfiberverbundmaterial (und eingesetzten Stahlteilen zur Vermeidung einer übergroßen Flexibilität) - aber immer noch ausreichend federnd genug, um auch das zu beherrschen. :)


    Dieser Reviewer hier hat es zumindest am Rande auf Seite 2 implizit erwähnt ;)
    Eine gesonderte Messung zu dem Thema wäre aber wirklich mal ne Idee - allein um zu zeigen, was diverse Dünnblechgehäuse mit Hartplastikstandfüßen so an Erdbeben erzeugen können.
    0
  • FormatC
    Die Seitenbleche und das meiste im Body sind aus 0.7 mm dickem Stahl, also das, was die meisten Mitbewerber dann einschließlich Lackschicht als 0,8 mm bewerben. Dicker geht eh nicht, weil man sonst beim Kaltverformen zu viel Spannung in die Teile bekommt. Im Übrigen bekommt man aktuell in Asien eh kaum andere Bleche. Ich habe einige angeblich dickere Teile anderer Gehäuse nämlich mal nachgemessen - es ist genau die selbste Stärke: 0,8 mm inkl. Beschichtung auf beiden Seiten. Eine gute Schieblehre ist da unerlässlich, um nicht auf Marketingsprech reinzufallen.

    Ich habe den Körperschall auch immer untersucht. Das lässt sich notfalls sogar mit einer alten, dynamischen Telefonhörkapsel lösen, die man aufschraubt und auf die Magneten etwas gerades Weißblech anheftet. Dann auf den Boden legen und Aha rufen :)
    0
  • Tesetilaro
    @formatC - deswegen sagt ich ja "revision 2" vom Ghost - mir kamen einige Details allzubekannt vor - grad im vergleich zum Ghost, den DS2 und dem R4 - die ich alle inzwischen mal in der hand hatte... auch zur referenz das bitfenix merc - wo man deutlich sieht wo die abstriche gemacht wurden... das fängt schon bei der einsparung von gescheiten bohrungen für die vorderen lüfter beim merc an *g*

    wie dem auch sei - innen gut nutzbare und gut gestaltete Gehäuse sind das Mittel der Wahl - was man vom äußeren hält ist pure geschmackssache und da gehe ich nach dem motto "black is beautyful" und je schlichter und langweiliger, umso besser für mich :-/
    Okay, wenn mir einen nen superleisen beleuchteten lüfter schenken würde, wäre ich ggf. versucht ihn einzubauen *g*
    0
  • Faboan
    super sache, mehr davon!
    prinzipiell gefällt mir der bequiet sehr gut.er könnte für meine begriffe allerdings etwas größer ausfallen.wäre noch schön zu wissen wie die beiden sich dann tatsächlich von der lautstärke her verhalten/ob die dämmung auch wirklich was taugt.(oder hab ich entsprechende zahlen überlesen?)
    0