ITX-Special: Fünf extrem kompakte Grafikkarten im Praxistest

Fünf Grafikkarten, vier Leistungsklassen, drei unterschiedliche Benchmark-Einstellungen, zwei Chip-Hersteller und eine einzige Frage: Was passt wo am besten hinein und was lässt sich auf engstem Raum sinnvoll kühlen und benutzen? Wir suchen die Antwort...

Kleine Gehäuse liegen voll im Trend, was natürlich auch die Hersteller der Technikbehausungen bemerkt haben. Da sich die Auswahl passender, kleinformatiger Karten bisher aber in argen Grenzen hielt, schuf man einfach Gehäuse im ITX-Format, in die man notfalls auch längere Karten einbauen kann. So hat man sicher aus der Not ein Tugend machen wollen, doch wenn wir wirklich ehrlich sind: Diese Gehäuse sind eigentlich keine echten ITX-Gehäuse mehr und damit meist auch viel zu groß.

Mal abgesehen davon, dass AMD mit der Radeon R9 Nano genau diesen Zielgruppe als neue Klasse für sich entdeckt hat und Sapphire mit der Radeon R9 380 Compact im gleichen Volumenbereich wildert, sind es auch die kurzen Karten von Gigabyte mit GeForce-GPUs, die uns zu einem Artikel wie diesen verleitet haben.

Zwar bietet Gigabyte diese Karten eigentlich in erster Linie für Systemintegratoren und Assembler an, aber sie lassen sich genau so gut in ITX-Systemen verbauen. Zudem werden diese Karten oft genug - und zu Unrecht - unterschätzt: So viel langsamer als die mit Gaming-Attributen bepflasterten längeren Schwestern sind sie nämlich auch nicht. Nur sind sie eben oft genug günstiger und in Bezug auf Takt, Power Target und Abwärme sogar deutlich vernünftiger ausgelegt als die Gaming-Vettern.

Das Gehäuse: Silverstone SG13B

Obwohl theoretisch auch eine GTX 980 Ti im Referenzdesign der Länge nach in das SG13B hineinpassen könnte, haben wir uns bewusst für dieses ITX-Gehäuse entschieden. Denn spätestens mit einem verbauten 14-cm-Frontlüfter löst sich diese Möglichkeit nämlich in Luft auf und man braucht definitiv etwas Kleineres für das Anschubsen der Pixel.

Was uns dann dazu bewogen hat, gerade dieses Gehäuse zu nutzen? Seine Wandelbarkeit: Ab Werk sind an den beiden Seiten und der Oberseite große, Mesh-artige Öffnungen für den nötigen Airflow vorhanden. Setzt man jedoch einen potenten, leisen Frontlüfter ein und klebt diese drei Öffnungen ab, dann hat man im Handumdrehen die gleiche Situation wie einen kleinen, geschlossenen ITX-Cube.

Die GPUs: 3x Nvidia gegen 2x AMD

Aus dem Nvidia-Lager nutzen wir drei kurze Gigabyte-Karten in Form der GTX 970 Mini, GTX 960 Mini OC und GTX 950 OC, um die obere und untere Mittelklasse samt einer zusätzlichen Einstiegskarte abzudecken. Aus dem AMD-Lager stoßén die Radeon R9 Nano als Vertreterin der unteren Oberklasse und Sapphires Radeon R9 380 ITX Compact als Gegenstück zur GeForce GTX 960 in der Mittelklasse dazu.

Was auf den ersten Blick rein größenmäßig noch zusammengehörig scheint, klafft preislich (und auch hinsichtlich der Performance) bereits extrem auseinander. So ist die Radeon R9 Nano über viermal so teuer wie unser kleinstes Modell im Test und immer noch doppelt so teuer wie die zweitschnellste Karte in Form der Gigabyte GTX 970 OC Mini. Diese wiederum ist immer noch doppelt so teuer wie die untere Mittelklasse in Form der Gigabyte GTX 950 OC Mini.

Damit findet man in unserem Test garantiert was Passendes für so ziemlich jeden Geldbeutel und Einsatzzweck. Tabellarisch gegenübergestellt, bietet sich dem Auge dann folgendes Bild:


AMD
Radeon R9
Nano (Referenz)
Sapphire
Radeon R9 380
ITX Compact
Gigabyte
GeForce GTX
950 OC
Gigabyte
GeForce GTX
960 Mini OC
Gigabyte
GeForce GTX
970 Mini
Shader-Kerne:
4096
1792
7681024
1664
Textur-Einheiten:
256112
48
64
104
ROPs:
64
323232
56
Fertigungsprozess:
28 nm
28 nm28 nm28 nm28 nm
Kerntakt/
Boost-Takt:
<= 1000 MHz
980 MHz
1064/
1241 MHz
1126/
1178 MHz
1076/
1216 MHz
Speichertakt:
500 MHz
4 GByte HBM
1375 MHz
2 GByte GDDR5
1650 MHz
2 GByte GDDR5
1752 MHz
2 GByte GDDR5
1756 MHz
4 GByte GDDR5
Speicherbus:
4096 Bit
256 Bit128 Bit128 Bit256 Bit
Speicherbandbreite:
512
GByte/s
179,2
GByte/s
105,5
GByte/s
112,2
GByte/s
224
GByte/s
TDP:
180 Watt
190 Watt
90 Watt120 Watt180 Watt
Stromversorgung:
1x 8 Pin
1x 8 Pin1x 8 Pin1x 6 Pin
1x 8 Pin
Marktpreis/UVP:
ab ca. 600 Euro
(Geizhals)
ab ca. 185 Euro
(Geizhals)
ab 162 Euro
(Geizhals)
ab ca. 191 Euro
(Geizhals)
ab ca. 334 Euro
(Geizhals)

Beginnen wir nach dieser Einführung mit dem praktischen Teil und bauen das Testsystem endlich zusammen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
26 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Danke! Sehr schöner Ansatz Igor - tolle Systeme, gute getestet, logische schlüsse - aber warum verbaselst Du Dir die B-Note wegen fehlender Preisübersichten? ;)

    Dein Test schreit ja förmlich nach einem privaten Nachbau, bei dem das Budget natürlich eine große Rolle spielt...
    2
  • Was hat der GTX980 hier in den Benchmarks denn verloren? Wenn ich schon ITX Karten teste, dann bitte auch nur die entsprechenden Modelle in den Benchmarks aufführen. Mir kommt es vor, als möchte man die AMD Karten mit Absicht schlechter darstellen als sie es sind. In diesem Test hätte die Fury Nano nämlich richtig glänzen können. Um dies zu vferhindern wurde einfach ein GTX 980 dagegen gestellt, obwohl diese Karte gar keine ITX Format aufweist.

    Dann hätte man auch die Fury X dazu gesellen können.

    Tut mir leid, aber dieser Test ist so in dieser Form völlig intransparent und damit unbrauchbar.

    Schade!
    2
  • jetzt entspann dich mal ;)

    Die 980 dient als Messlatte sonst nichts, jedem der diesen Test aufmerksam liest wird das klar und die Nano wurde in einem anderen Test bereit hoch gelobt, also spar Dir bitte solche Unterstellungen. Und Fakt ist, die Nano passt besser zu mikroATX als zu mini ITX - soviel sollte klar sein.
    0
  • Aus welchem Grund dient denn die 980GTX als Messlatte?

    Bitte um eine schlüssige Erklärung.

    Die GTX 980 hat mit der ITX Test nichts zu tun.
    3
  • Doch. Es zeigt als Counter-Part sehr deutlich die Obergrenze, die mit der R9 Nano gesetzt wurde. Da steckt Absicht dahinter :D
    0
  • Sehe ich nicht so. Spielt jetzt aber keine Rolle! Ich wollte nur meine bescheidene Meinung als objektiver Leser zum Beitrag kundtun.

    Ihr sieht die Sache anders, Dann soll es so sein.

    Mehr gibt es nichts zu sagen.
    1
  • 83870 said:
    ... Mir kommt es vor, als möchte man die AMD Karten mit Absicht schlechter darstellen als sie es sind. ...


    wenn Du wirklich so objektiv sein möchtest, verkneif Dir einfach das nächste mal eine derartige Unterstellung ;)

    Für mich selbst kann ich sagen, ich bin eher Nvidia zugeneigt und nutze trotzdem eine AMD im System, weil Sie zum Kaufzeitpunkt in Sachen Preis Leistung einfach das Maß der Dinge war, was für mich einfach wichtiger ist als irgendwelche "Vorurteile"
    0
  • Finde auch das es wirklich keinen Sinn macht Karten in den Test aufzunehmen die nicht in beschriebene ITX- Kästen passen. Das ist nur Irreführend. Zumal die 980GTX auch keine Karte ist die in vielen Rechnern steckt, und so eine Vergleichbarkeit verbessert. Ansonsten guter Test.
    0
  • Klar, aber was bringt einem der Vergleich der Mini-Karten, wenn man am Ende nicht weiß, wie der Abstand zu den großen HighEnd Karten ist.
    2
  • Es ist wirklich nur da um zu zeigen, dass man auch im mini-ITX die Performace großer Systeme finden kann. Wenn ich es weggelassen hätte, gäbe es noch mehr Erbsenzähler, die das Fehlen lauthals bemängelt hätten :)
    0
  • Schöner Test.

    Mir ist ITX highend vorerst aber noch eine zu heiße Kiste ;)
    0
  • nicht mit einer 960 und einer kleinen i5 - soviel ist klar geworden - und auch daß man damit auf fullHD wirklich gut zockken kann...

    klar wird aber auch, wenns mehr sein soll ist wenigstens µATX angesagt, man kriegt einfach mehr airflow hin ohne gleich stationäre
    laubgebläse zu bauen *g*
    0
  • Schöner Testbericht
    Ich habe mir vor einiger Zeit schon ein sehr ähnliches System zusammengebaut mit Xeon E3-1231, Gigabyte 970 mini in einem Cooler Master Elite 110. Am Anfang hatte ich Probleme mit der Temperatur der Grafikkarte bis ich auf die Idee gekommen bin einfach den Luftstrom durchs Gehäuse umzukehren.

    Nach ein paar kleinen Modifikationen am Gehäuse habe ich vorne einen Noctua NF-A14 Lüfter montiert der die Abluft nach vorne hinausbefördert. Dadurch zieht es jetzt durch alle Lüftungsschlitze im Gehäuse frische Luft rein und die Temperaturen sind deutlich gesunken. Im Vergleich zu eurem Test sind die Temperaturen mit meiner Lüfteranordnung um ca 10 Grad niedriger.

    Probierts einfach mal aus, ein Lüfter ist ja schnell mal umgedreht ;)
    0
  • Interessant :)
    0
  • Hallo finde das ebenfalls ein wenig unfair, vor allem gebt ihr oben das "Silverstone SG13" an... würde mich interessieren ob die Karte da überhaupt rein passt? Warum wurde hier als Highend nicht einfach eine AMD R9 Fury genommen... diese gehört zumindest irgendwie in den ITX-bereich.
    0
  • Die R9 Nano ist ja im Test drin und kaum langsamer als die Fury, wird aber von AMD nun mal als ITX-Alternative betrachtet. Das nur mal am Rande. Die Fury schießt mit ihren 360 Watt unter Last jedoch den Vogel ab und nein, sie passt mit dem Nitro-Kühler eben NICHT mehr ins Gehäuse und wäre eher eine Negativreklame. Die Referenz GTX 980 aus dem Test passt nämlich rein und befördert zudem dank DHT-Kühler alles brav hinten raus.

    Der Witz ist eigentlich, dass die Referenz 980er gerade deswegen drin ist, um zu zeigen, dass der Abstand der R9 Nano zur Referenz 980er recht klein ausfällt und dass man beide Karten faktisch sogar gleich setzen könnnte, vor allem bei höheren Aufklösungen. Das ist allerdings ein Gedankengang, den Fanboys wohl nie verstehen werden, weil ihre Farbenlehre in der Wahrnehmung oft leicht verzerrt ist und ihnen somit die kleinen, aber doch sehr wichtigen Nuancen leider entgehen. Das es am Ende ja eher ein Lob für die deutlich kleinere Nano ist, spielt dann beim Bashing schon gar keine Rolle mehr ;)

    Und noch etwas: Die R9 Fury ist eigentlich nur obere Mittelklasse, genau so wie auch die GTX 980. ;) Nix High-End, das sind momentan die TitanX und die Quadro M6000. Die übrigens auch beide gerade so reingepasst hätten. :D
    1
  • Ich hatte beim Lesen, bzw. Benchmark-Gucken auch nicht das Gefühl, dass die 980 so glänzend da steht. Dem objektiven Leser sollte schon auffallen, dass sie in diesem Anwendungsfall nicht wirklich den Sieg (mit ein paar Frames mehr ganz oben stehen) davonträgt... ;-)
    0
  • So schaut's aus. Eigentlich ist ja eher das Gegenteil der Fall :)

    Ich bin ja nicht schizophren :P
    1
  • xD

    @ FormatC

    ich bin kein AMD Hardliner und keine exzessiver AMD-Fanboy xD *AMD Unterwäsche heute an* Spaß beiseite. Es war halt nur der Eindurck den es bei mir und ein paar anderen Erweckt hat. Den Argomenten von euch stimme ich ja zu. Es obliegt jedem selbst welche Karte er in sein System einbaut/bevorzugt. Es stimmt ebenfalls das unterschied beider Karten minimal ist.
    0
  • Ich habe sogar eine AMD-Kochschürze :D

    0