Kaufberatung und Vergleichstest Mini-PC, Stand Februar 2017

Benchmarks

Wie schon zuvor festgestellt unterscheiden sich die Geräte enorm. Des spiegelt sich natürlich insbesondere in den Benchmarks wider.

Benchmarks: Laufwerks-Performance

Normalerweise unterscheiden sich die sequenziellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von SATA-SSDs heutzutage nicht mehr sonderlich. In der Klasse der Mini-PCs ist dies anders, da hier nicht nur Vertreter der Kategorie SATA, sondern auch noch mSATA- oder gar eMMC-Speicher vertreten sind.

  
Besonders bei den zufälligen Lese- und Schreibzugriffen zeigt sich wahre Größe: Massive Unterschiede vom langsamsten zum schnellsten Kandidaten zeigen, dass man bei der Wahl einer SSD bzw. des Interfaces viel richtig und falsch machen kann.

Benchmarks: Anwendungs-Performance

Die sehr praxisnahen Anwendungs-Benchmarks sind sehr stark von der Leistungsfähigkeit des Prozessors und des Arbeitsspeichers abhängig. Die gemessenen Unterschiede in den verschiedenen Tests sind so groß, dass sie nicht nur spürbar sind, sondern sich auch deutlich auf die Anwendungstauglichkeit der Geräte auswirken.

Bei Lame ist mangels Multi-Threading insbesondere die Performance eines einzelnen Kerns (Taktes und IPC) relevant.

7-Zip glänzt durch optimale Ausnutzung mehrerer Kerne. Neben der Gesamt-Power aller Kerne kann allerdings auch die Geschwindigkeit des Speichers kriegsentscheidend sein. Je mehr Kerne eine CPU hat, desto besser. Andererseits sind dem natürlich auch durch die Thermik Grenzen gesetzt.

 
Bei der Zip-Kompression entscheidet die Leistungsfähigkeit eines einzelnen Kernes über Sieg und Niederlage. Die Unterschiede zwischen schnellstem und langsamstem Kandidaten sind eklatant.

  

 WinRAR skaliert nicht genauso gut auf mehr CPU-Kerne wie 7-Zip, sodass die Einzelkern-Performance verblüffend relevant ist.


Auch wenn die Rendering-Software Cinebench nicht unbedingt der typische Anwendungsfall für einen Mini-PC ist, kann man den Werten doch viel ablesen. Einige Geräte mussten mangels 64-Bit-Betriebssystem bei diesem Benchmark leider passen.

  

Beim Einzelkerntest entscheidet per Definition die Leistungsfähigkeit eines einzelnen Kerns (natürlich in Kombination mit dem RAM und der Kühlung) über die Geschwindigkeit.

Beim Mehrkerntest hingegen werden alle Kerne gleichermaßen belastet, sodass theoretisch ein Vierkernprozessor doppelt so leistungsfähig wäre wie ein Zweikern, wenn nicht die Thermik und eben eine unterschiedliche Leistungsfähigkeit der einzelnen Kerne wäre.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
19 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Rurik
    Ich würde empfehlen, die ZBox Nano auf jeden Falls als Barebone zu nehmen. Das Einbauen von RAM und SSD ist echt einfach und man bekommt definitiv mehr fürs Geld. Die ca. 100,- € Aufpreis für die Plus-Variante kann man besser für 8GB Ram und 120GB SSD (oder 4GB und 240GB) verwenden - da hat man glatt doppelt so viel Speicher zum gleichen Preis.
    0
  • robberlin
    Die ZBOXEN sind einfach super - kann ich mich nur anschließen und wer eh mal nen Notebook aufgerüstet hat,oder im technischen was macht, der hat auch Möglichkeit kleine Festplatte und etwas RAm aufzutreiben um die ZBOX als Barebone zu nehmen.
    0
  • Tesetilaro
    da fehlt mir ein brix im vergleich, die gibts sogar mit beamer :D
    0
  • robberlin
    Zitat:
    da fehlt mir ein brix im vergleich, die gibts sogar mit beamer :D


    Seit wann und wo?

    Ich hab die ZBOX EI-730 - steiles Teil - der direkte Konkurrent vom Brix PRO. natürlich größer aber selbst unter Vollast hinterm Fernseher kaum hörbar und bessere Ausstattung (2 mal LAN, optischer Out)
    0
  • robberlin
    haha wie cool - 0,6L ist natürlich nur für mini Bildformat aber trotzdem ganz nett ^^
    0
  • Atrocity
    Irgendwie fehlen mir in dem Test die "NUCs" von Intel. Sau geile Teile, leise & klein.
    Außerdem bekommt man die je nach Anforderung mit dem passenden Prozessor.
    0
  • thorax
    Ich vermisse in den Tests die in meinen Augen sehr leistungsfähigen Intel NUC Mini-PCs. Gibt es mit diverser Ausstattung und mir gefällt auch das Preis-Leistung Verhältnis. Auch der Treiber-Support und das sehr freundliche Forum hat mich überzeugt. Bin jedenfalls sehr zufrieden.
    0
  • Tesetilaro
    wie haben sich bei den NUCs die Lüfter entwickelt, die erste generation war mit durch ein fieses lüftergeräusch in Erinnerung geblieben, haben die das inzwischen im Griff?
    0
  • thorax
    Anonymous sagte:
    wie haben sich bei den NUCs die Lüfter entwickelt, die erste generation war mit durch ein fieses lüftergeräusch in Erinnerung geblieben, haben die das inzwischen im Griff?

    Wie es früher war kann ich nicht beurteilen, meine 3 NUCs sind alle nicht älter als 2 Jahre. Bislang hatte ich keine Probleme mit dem Lüfter bez. Lüftergeräusch.
    0
  • Tesetilaro
    ich kenne halt nur früher und das pfeiffgeräusch unter last war die hölle - ich gestehe auch gerne zu da´es erste generation war und ich empfindlich bin, sowie das gerät ne montagskiste - aber danach war ich von kleinen lüftern erst mal ne ganze weile geheilt *g*
    0
  • KalleWirsch
    Mir sind die CPUs der vorgestellten MiniPc zu schwachbrüstig. Der ecs liva core ist der Einzige ohne total kastrrierte CPU. Unter einen i5 5x00 würde ich ehrlich gesagt nix kaufen. Es gibt auch genug Geräte die so ausgestattet sind.
    0
  • derGhostrider
    Schöner Vergleich...
    Ich habe allerdings eine Anmerkung zum Artikel:
    Ist das Ernst gemeint, dass man durch die Anschaffung eines z.B. 400 Euro teuren Gerätes SPAREN soll im Vergleich zu einem "nicht mehr aktuellen" PC?
    Ich weiß ja nicht... Man muss sich ja keinen alten Pentium D in den Keller stellen!

    Bevor man sonst Strom-MEHRKOSTEN in Höhe von mindesterns 400 Euro produziert hat, vergeht auch recht viel Zeit...
    0
  • Tesetilaro
    stimmt - ein grob überschlagenes scenario spart mir 2,80 € im Jahr, wenn ich zumindest einen Teil der nutzung von rechenknecht mit 300 Watt im Mittel auf den mini pc mit max 15 watt verlege - aber genau da wo's drauf ankommt, beim zocken, hilft der mini natürlich nicht ;)

    Auf der anderen seite ist es wirklich ein unterschied ob ich den großen oder den kleinen anmache um emails zu checken *g*
    0
  • Michalito
    Habe mir grade zwei Mini PC aud dem Reich der Mitte kommen lassen, einmal Z8300 2 GB Ram 32 GB MMC 60€, super und einmal i5 U4250 Barebone mit MSata und 2 mal Sata in Vollalu nicht mehr ganz so winzig mit 17 cm Kantenlänge, aber ich bin begeistert. Das Ding gab es für 170€. Testet sowas doch mal gegen die "etablierten"
    0
  • Bodo
    @tese: da hast du deinen Ziegelstein - wenn auch ohne Beamer
    0
  • Bodo
    ups, Brix kommt als nächstes. War kurzzeitig verwirrt
    0
  • fffcmad
    LoL. Ich habe mir gestern die Zotac ZBox CI-323 ins Haus geholt und eine Securepoint Firewall draus gemacht. Und dann taucht bei euch ein Test zu einem aehnlichen Geraet auf :D Zufaelle gibt's xD

    Bzw. wurde der Artikel angezeigt...
    0
  • gst
    Yop, jibbet. ;) Der Artikel bekam halt ein Update (neues Produkt, der Gigabyte Brix) und wird dann auch wieder nach vorn geholt.
    0