HP setzt auf Mixed-Reality-Brille im Unternehmen

Microsoft setzt in starkem Maße auf die Möglichkeiten der Virtuellen und der Erweiterten Realität. Neben der HoloLens haben die Redmonder im vergangenen Jahr ein Mixed-Reality-Konzept vorgestellt, nach dessen Maßgaben Hersteller eigene Brillen entwickeln und entsprechend vermarkten können. Die Brillen sollten zwar zuerst der Oculus Rift und der HTC Vive an heimischen Rechnern Konkurrenz machen, doch HP sieht gleichermaßen Möglichkeiten für eine professionelle Nutzung und nimmt nun eine Profi-Edition seiner Mixed-Reality-Brille ins Programm.

Dabei handelt es sich grundlegend um das gleiche Modell, das auch für die private Nutzung bestimmt ist: Im Inneren des Gehäuses stecken zwei Bildschirme, die eine Auflösung von jeweils 1440 x 1440 Pixeln sowie eine Bildrate von 90 Hz bieten. Und wie beim Basismodell auch werden die Bewegungen des Trägers der Brille auf sechs Achsen verfolgt; für die Interaktion werden kabellose Controller zur Verfügung gestellt. Diese entsprechen ebenfalls der Version der Heim-Variante.

Die Brille wird vom HP VR Launch Kit für Unreal Engine begleitet. Dabei handelt es sich um eine Werkzeugsammlung zur Visualisierung von Designs, die auf der auf der aus Computerspielen bekannten Engine basiert, mit der auch komplexe Darstellungen von Explosionen und Querschnitten ermöglicht werden sollen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar