27-Zoll-Monitore: Die passende Displaygröße für (fast) alles

Ein neuer Monitor muss her? Da bietet die Klasse mit 27-Zoll-Display für nahezu jede Anforderung ein passendes Modell. Wir haben sechs 27-Zöller mit unterschiedlichsten Ansätzen getestet – vom Gamer über den Büromonitor bis hin zum Allrounder.

Eines der wichtigsten Auswahlkriterien bei der Anschaffung eines neuen Monitors ist dessen Display-Größe - und immer öfter fällt die Wahl dabei auf ein 27 Zoll großes Panel. Die Gründe hierfür sind sehr individuell. Sicher ist aber, dass es in dieser Größe eine sehr große Auswahl gibt und nahezu jeder Anspruch erfüllt werden kann. Hinzu kommt ein meist faires Preis-Leistungs-Verhältnis.

Acer Predator Z271Acer Predator Z271Dell UltraSharp U2717DDell UltraSharp U2717DIiyama GB2788HS-B1 Red EagleIiyama GB2788HS-B1 Red Eagle

  

LG 27UD88-WLG 27UD88-WSamsung C27F591FDUSamsung C27F591FDUViewSonic VX2778-smhdViewSonic VX2778-smhd

    

Um einen aktuellen Querschnitt durch das Angebot aufzeigen zu können, haben wir uns entschieden, gleich sechs Monitore gegeneinander antreten zu lassen. Die einzige Gemeinsamkeit der sechs Kandidaten ist die Größe von 27 Zoll. Darüber hinaus könnten die Bildschirme kaum unterschiedlicher sein. Panel-Typ, Auflösung, Haupteinsatzbereich, Preis, curved oder plan – hier zeigt sich die Vielfalt dieser beliebten Größe.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
7 Kommentare
    Dein Kommentar
  • tkoerbs
    1920x1080 auf 27" halte ich für nicht mehr zeitgemäß.
    Nur die deutlich höheren Preise für höhere Auflösungen schrecken ab. Bei Fernsehern ist der Preisunterschied doch auch nicht so hoch bei Full HD vs. 4K !?!
    0
  • Krampflacher
    Das hängt alles von Entfernung und Einsatzzweck ab. Wie weit ist der Bildschirm entfernt, sprich wie tief der Schreibtisch? Und möchte ich bei der Anwendung den Kopf bewegen müssen oder nicht?

    Eine höhere Auflösung pro Bogensekunde bedeutet nur, dass unskalierte Symbole und Fotos kleiner wirken. Was bei Android egal ist, weil hier ohnehin immer skaliert wird. Aber für MS Windows habe ich immer schon extra Bildschirme mit geringerer Auflösung gekauft, weil schon beim Sprung von der Röhre auf LCD (das sich, auch laut der meisten damaligen Tomshardware-Leser "ja nie durchsetzen wird, weil aus physikalischen Gründen nicht gut genug und zu teuer) mit höheren Auflösungen bei gleicher Größe hier keine Anpassung seitens Microsoft erfolgt ist.

    Nur: Das ist natürlich alles zu komplex für den Durchschnittsmenschen, der sich beispielsweise die Kameras immer noch primär nach Auflösung aufsucht ("Boah, 50 Megapixel!").
    0
  • amd64
    Anonymous sagte:
    LCD (das sich, auch laut der meisten damaligen Tomshardware-Leser "ja nie durchsetzen wird, weil aus physikalischen Gründen nicht gut genug und zu teuer)


    Dem kann man nur beipflichten! Das ist genauso eine Totgeburt wie das Internet. :D
    0
  • Mike_Borsalino
    Mir fehlt bei dem Vergleich der ROG SWIFT PG278Q von Asus
    0
  • Headyman
    @Mike
    Der fehlt nicht wirklich...
    Das Problem sind die Panels bzw. die Verarbeitung in den Monitoren.
    Ich finde es grausam, welche Grütze man für 600-1000 Euro angedreht bekommt.
    Sichtbare (z.T. farbige) Aufhellungen in den Ecken und Helligkeitsverteilungen auf 120Euro Niveau, was soll das bitte?

    Wenn man mal googelt, was für Odyssen manche Monitorkäufer so durch haben, nachdem sie den 6. Monitor zurückgehen haben lassen, wegen Lichtdurchbrüche und abartigen Helligkeitsverteilungen.

    Was nützt mir G-Sync, VA, Krümmung und Co. wenn das Bild einfach nur grottenschlecht ist und das zu solch horrenden Preisen.
    Ich such schon ne kleine Ewigkeit nach 24-27Zoll, 2560er Auflösung, evtl. G-Sync, geringstmögliche Höhe (u.a. Acer vermasselt das durch sinnfrei hohen Fuß mit Aufsatz...) und ganz wichtig, guter Helligkeitsvertielung sowie keinerlei Lichtdurchbrüche.

    Liebe Hersteller, man findet einfach nix, und ich habe keinerlei Lust mir ein dutzend Monitore einer Serie zu bestellen, nur um zu hoffen, das bei einem dieser Monitor die Helligkeitsverteilung nicht die Note 6 sondern nur die Note 4 verdient...
    0
  • _Don_
    Anonymous sagte:
    1920x1080 auf 27" halte ich für nicht mehr zeitgemäß.


    Das ist deine Meinung, meine ist das ich keinen Monitor kaufe der mehr als 1920x1080 Bildpunkte hat. Für was brauche ich einen 144Hz Monitor wenn dank zu hoher Auflösung die nötigen mindestens 144fps nicht konstant gehalten werden können?! Also nein Danke ich brauche kein 4K und ähnlichen Quatsch, ich brauche einen geringen input Lag. Ich brauche auch nichts anderes als ein TN Panel, es muss fix sein und nicht total echte Farben haben. Blickwinkel ist mir auch egal. Ich renne nicht um einen Monitor bei Nutzung ich sitze einfach nur davor. Fuss ist mir auch egal ich nutze eine Wandhalterung.

    Iiyama... habe einen, kurz nach Kauf ist da ein Insekt in das Display gekrabbelt und gestorben. Toll... habe und hatte schon so einige Monitore aber das ist mir noch nie bei einem passiert.

    Samsung... mein erster TFT war von Samsung, der hat viele viele Jahre gehalten bis dann mal die Hintergrundbeleuchtung gestorben ist. Der war jeden Euro wert.

    ViewSonic... verreckte genau eine Woche nach Ablauf der Gewährleistung und Herstellergarantie, kauf nie wieder was von denen.

    Wirklich ein Gewinner ist bei den Monitoren für mich nicht bei. Dem Iiyama. fehlt G-Sync und ich habe da so meine Bedenken falls das wieder ein Insektengrab wird wegen Pfusch beim abdichten des Panels. Sonst wäre noch der Acer aber der ist zu teuer, und dafür auch noch zu langsam. Der Rest hat eine zu hohe Auflösung und nur 60Hz.
    0
  • Schakar
    Zitat:
    Das ist deine Meinung, meine ist das ich keinen Monitor kaufe der mehr als 1920x1080 Bildpunkte hat. Für was brauche ich einen 144Hz Monitor wenn dank zu hoher Auflösung die nötigen mindestens 144fps nicht konstant gehalten werden können?!

    Mittlerweile gibt es schon die Hardware um 144fps durchgehend zu halten WENN man nicht total ausrastet bzw übertreibt mit der "Qualität". Braucht man bei 4k noch 16xAF z.b? Irgend wo ist dann schlicht der Punkt erreicht, wo das menschliche Auge nicht mehr mit der Technik mithalten kann. Mal davon abgesehen, dass ich in 99,99% der Fälle keinen Unterschied zwischen Hohen, Maximalen oder Ultra Grafikeinstellungen seh ;). (Aber vieleicht bin ich ja auch nur blind *g*).

    Für mich gilt daher: Grafikeinstellungen RUNTER bis 144fps konstant vorliegen selbst wenn ich (theoretisch) einen I9@10ghz und 6*Titan XYZ1200 verbaut hätte (wobei ich mir für das Geld eher ne EigentumsSIEDLUNG kaufen würd *lol*).
    0